9 Konzertalben, die ihr 2017 nicht verpasst haben solltet (Teil 1)

20. September 2017

Egal ob Rocklegende oder Newcomer – wo, wenn nicht auf der Bühne, zeigen sich die wahren Qualitäten eines Künstlers. In unserer neuen Liste stellen wir euch deshalb 9 Konzertalben vor, die ihr in der ersten Hälfte des Jahres 2017 auf keinen Fall verpasst haben solltet. (Sortiert nach Veröffentlichungsdatum)

Gary Clark Jr.: Live North America 2016Platz 9

B. B. King, Eric Clapton, Steve Winwood, Jeff Beck, Beyoncé, Ed Sheeran – sie alle gehören zu den prominenten Bewunderern von Gary Clark Jr., teilten sich bereits eine Bühne mit dem Bluesrocker. Mit »Live North America 2016« präsentiert der Gitarrenvirtuose einen weiteren Beweis für sein Können. (VÖ: 17. März 2017)

Tedeschi Trucks Band: Live From The Fox Oakland (180 g) Platz 8

Es ist schon ein beeindruckendes Schauspiel, wenn die Tedeschi Trucks Band die Bühne rockt. Die Bluescombo besteht nämlich aus sage und schreibe zwölf Mitgliedern. Eine dieser Shows durften ihre Fans in Oakland im September letzten Jahres bewundern. »Live From The Fox Oakland« heißt der Mitschnitt in Bild und Ton. (VÖ: 17. März 2017)

Marillion: Marbles In The Park - Live 2015 (180 g) Platz 7

Alle zwei Jahre veranstalten Marillion ein Livespektakel sondergleichen. Und das schon seit 15 Jahren. Drei Tage dauerte das letzte Fanevent in Port Zeeland in den Niederlanden, bei dem die Band unter anderem ihr 13. Studioalbum »Marbles« auf die Bühne brachte. »Marbles In The Park – Live 2015« heißen Konzertalbum und -film. (VÖ: 14. April 2017)

Xavier Rudd: Live In The Netherlands (180 g) (Triple Colored Vinyl) Platz 6

Wer einmal eine Show von Xavier Rudd erlebt hat, weiß: der Australier allein ist schon eine regelrechte One-Man-Band. Er singt, spielt Gitarre, Weissenborn Lapsteel Gitarre, Yidaki (Didgeridoo), Mundharmonika und Stomp Box. Auf seiner letzten Europatournee entstand der Mitschnitt »Live In The Netherlands«. (VÖ: 21. April 2017)

Chris Robinson Brotherhood: Betty's Self-Rising Southern Blends Vol. 3 Platz 5

Mit »Betty’s Self-Rising Southern Blends Vol. 3« setzt die Chris Robinson Brotherhood 2017 bereits zum dritten Mal ihre gefeierte Livealbumserie fort. Es warten Konzertmitschnitte von mehreren Auftritten in Atlanta, Raleigh und Charleston, aufgenommen und gemixt von – wie sollte es auch anders sein – der legendären Grateful-Dead-Archivarin und Toningenieurin Betty Cantor Jackson. (VÖ 12. Mai 2017)

Rammstein: Rammstein: Paris (180 g) (Box-Set) (Blue Vinyl) Platz 4

Fünf Jahre mussten Fans auf diese Aufnahmen warten: »Paris« ist das künstlerische Liveporträt von Rammstein, der Mitschnitt zweier gigantischer Konzerte in der Bercy-Arena in der französischen Hauptstadt, der unter der Regie des Schweden Jonas Åkerlund entstand. Eine absolut außergewöhnliche Performance. (VÖ: 19. Mai 2017)

Rainbow: Live In Birmingham 2016 Platz 3

Gemeinsam mit seiner neu besetzten Rockformation Rainbow spielte Ritchie Blackmore im letzten Jahr drei energiegeladene Gigs in Europa, darunter zwei in Deutschland und eins in England. Letzteres erschien 2017 als Konzertalbum unter dem Titel »Live In Birmingham 2016«. (VÖ: 9. Juni 2017)

Sivert Høyem (Madrugada): Live At Acropolis - Herod Atticus Odeon, Athens Platz 2

Was für eine Ehre: Sivert Høyem, norwegischer Rockmusiker und ehemaligen Madrugada-Sänger, gab letztes Jahr gleich zwei Konzerte im 2.000 Jahre alten Herod Atticus Odeon Amphitheater am Fuß des Akropolis-Felsens in Athen. »Live At Acropolis – Herod Atticus Odeon, Athens« heißt das zugehörige Livealbum. (VÖ: 16 Juni 2017)

Simple Minds: Acoustic In Concert Platz 1

Der Name ist Programm: Für die »BBC Radio2 In Concert«-Serie verpassten Simple Minds letztes Jahr einigen ihrer Hits ein komplett neues, akustisches Gewand. Wie gut ihnen das steht, hört man auf »Simple Minds: Acoustic In Concert«. (VÖ: 16. Juni 2017)

 

 

Haben wir in unserer Liste vielleicht ein paar Livealben aus der ersten Hälfte von 2017 vergessen? Und von welchen Konzerten, auf denen ihr wart, hättet ihr gerne einen Mitschnitt?

PS: Im November stellen wir euch noch 9 weitere spannende Liveplatten vor, diesmal dann aus der zweiten Hälfte des Jahres. Natürlich hier im Blog.

Und wie wäre es jetzt noch mit ein paar anderen hochinteressanten Listen, zum Beispiel:

Schlagwörter: , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.

2 Antworten zu “9 Konzertalben, die ihr 2017 nicht verpasst haben solltet (Teil 1)”

  1. enh sagt:

    * Richie Blackmore’s Rainbow: Live in Birmingham 2016
    ist eine unbearbeitete Soundboard Aufnahme. Live in Germany ist da eher zu empfehlen.

    * Marillion: Marbles in the Park
    lohnt sich unbedingt.

    Schon mal vormerken für Teil 2 der Liste:
    * Iron Maiden: The Book of Souls – Live Chapter
    * Black Sabbath: The End – Birmingham 04.02.2017
    * The Who: Tommy – Live at the Royal Albert Hall

  2. enh sagt:

    …sowie:
    * The Rolling Stones: From The Vaults: Sticky Fingers – Live at the Fonda Theatre 2015«