Pop/Rock-Highlights im courier 11/2015

Dieser Artikel wurde am 12. Oktober 2015 von Andreas Schulze verfasst.

Das derzeit wohl heißeste Gebräu aus unterschiedlichen Musikstilen wird von einer New Yorker Band mit dem eigentümlich anmutenden Namen Hazmat Modine serviert. Bereits mit ihrem Debütalbum »Bahamut« konnte das Ensemble restlos überzeugen; mit ihrem zweiten Album »Cicada« legten sie 2011 sogar noch eine Schippe drauf. Der bis dato in dieser Form noch nie gehörte Stilmix wurde in der gesamten Musikpresse überschäumend… weiterlesen

Klassik-Highlights im courier 11/2015

Dieser Artikel wurde am 12. Oktober 2015 von Norbert Richter verfasst.

Bereits mit seinen beiden ersten CDs für Sony Classical sorgte der 1987 geborene russisch-deutsche Pianist Igor Levit gehörig für Furore. Sowohl Bachs Partiten BWV 825-830 als auch Beethovens letzte Klaviersonaten (Nr.28-32) wurden von der Kritik euphorisch besprochen und avancierten vom Start weg zu Bestsellern – und das völlig zu Recht. Auf seinem neuen Album stellt sich Levit dem Thema »Variationen« und… weiterlesen

Film-Highlights im courier 11/2015

Dieser Artikel wurde am 12. Oktober 2015 von Gerhard Georg Ortmann verfasst.

»Love & Mercy« ist eine hinreißende Hommage an Mastermind Brian Wilson von den Beach Boys. Das Biopic zeichnet den Werdegang des Musikgenies nach, grandios spielt Paul Dano den jungen und John Cusack den älteren Brian Wilson. Nach spektakulären frühen Erfolgen führen psychische Probleme und Drogen zum Abstieg des Musikers. Erst mit Hilfe seiner späteren Ehefrau gelingt ihm das Comeback. Ein kluger… weiterlesen

Vinyl-Highlights im courier 11/2015

Dieser Artikel wurde am 12. Oktober 2015 von Gudrun Pusch verfasst.

Ein schönes Geburtstagsgeschenk erhielt die Schreiberin dieser Zeilen und bekennender Eagles-Fan in diesem Jahr von Don Henley, denn der veröffentlichte sein neues Album (das erste Solo-Material seit 15 Jahren) hierzulande just am 02.10. – thanks, Don! Aber auch die ersten 40 Besteller von »Cass County« durften sich freuen, denn ihnen fügten wir zur LP noch eine Lithografie hinzu, die uns… weiterlesen

Jazz-Highlights im courier 11/2015

Dieser Artikel wurde am 12. Oktober 2015 von Dirk Petring verfasst.

»Nachtfahrten« nennt der dreifache ECHOJazz-Gewinner Michael Wollny sein neues Album. Wie bereits auf seiner vorangegangenen Einspielung mit dem Titel »Weltentraum«, für die der Künstler allerhöchste Wertschätzung erhielt, wird der Hörer in den ureigenen Klangkosmos des Pianisten entführt. Auch diesmal darf sich das Phänomen Wollny uneingeschränkter Anerkennung sicher sein. Alles Weitere im Jazzshop. Für alle Jazzliebhaber und die, die es vielleicht noch… weiterlesen

Bücher-Highlights im courier 11/2015

Dieser Artikel wurde am 12. Oktober 2015 von Dominik Gawehn verfasst.

»Das ultimative Glücksbuch!« Fakt oder »Marketing-Sprech«? Der renommierte Psychologe Manfred Lütz ist bekannt als Bestsellerautor solch fulminanter Erfolgstitel wie »Irre! Wir behandeln die Falschen« und »Bluff«. Nun erscheint »Wie Sie unvermeidlich glücklich werden«. Eine steile These, die der scharfsinnige Autor mit sagenhaften Geschichten und stimmigen Argumenten belegt – witzig, durchdacht und garantiert nachhaltig. Unser »Buch des Monats«, beachten Sie hierzu… weiterlesen

Pop/Rock-Highlights im courier 10/2015

Dieser Artikel wurde am 11. September 2015 von Andreas Schulze verfasst.

Bei der Verleihung des renommierten Norman-Mailer-Preises an Keith Richards für seine Autobiografie mit dem Titel »Life« im November 2011 brachte es der ehemalige US-Präsident Bill Clinton bei seiner Laudatio scherzhaft auf den Punkt: »außer Kakerlaken sei Richards die einzige Lebensform, die einen Atomkrieg überleben könne«. Schaut man in das Gesicht des Stones-Gitarristen und weiß ein wenig über seinen Lebenslauf, erscheint… weiterlesen

Klassik-Highlights im courier 10/2015

Dieser Artikel wurde am 11. September 2015 von Norbert Richter verfasst.

Drei Jahre ließen sich die Tontechniker Zeit, um sämtliche Columbia-Aufnahmen des ebenso genialen wie exzentrischen kanadischen Pianisten Glenn Gould mit größter Sorgfalt zu mastern. Dabei verwendeten sie die analogen Originalbänder, die ihnen von den Columbia-Archiven zur Verfügung gestellt wurden. Das Warten hat sich gelohnt, denn die Einspielungen klingen so klar wie nie zuvor. Den Anlass zur überarbeiteten Neuausgabe liefert das… weiterlesen