10 Konzertalben, die ihr 2018 nicht verpasst haben solltet (Teil 2)

8. November 2018

Bereits im August haben wir euch ein paar besondere Livealben vorgestellt, die im ersten Halbjahr erschienen sind. Nun kommt Teil zwei unserer Serie »10 Konzertalben, die ihr 2018 nicht verpasst haben solltet«. Viel Spaß. (Sortiert nach Releasedatum)

Haken: L-1ve (Live) Platz 10

Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Im Laufe ihrer mittlerweile zehnjährigen Historie haben Haken bislang nie ein Konzertalbum veröffentlicht. 2018 erfüllte uns die Progressive-Rock-Band aber endlich diesen Wunsch mit »L-1ve«.

Paul Rodgers: Free Spirit: Live At The Royal Albert HallPlatz 9

Bevor Paul Rodgers mit Bad Company durchstartete und zahlreiche große Erfolge feierte, spielte der Sänger unter anderem bei der Band Free, die von 1968 bis 1973 bestand. Im letzten Jahr widmete sich Rodgers erneut dem Werk dieser Combo, und zwar in der Londoner Royal Albert Hall. »Free Spirit« heißt der Mitschnitt.

Erasure: World Be Live 2018 Platz 8

Seit mehr als 30 Jahren schreiben Vince Clarke und Andy Bell als Erasure Musikgeschichte. Die Liveshows des Synthi-Pop-Duos gelten seit jeher als absolute Bühnenspektakel. Vor allem aber haben sie musikalisch einiges zu bieten. Neue Beweise dafür liefern sie 2018 mit »World Be Live«.

Marillion: All One Tonight (Live At The Royal Albert Hall)Platz 7

Am 13. Oktober des letzten Jahres gaben Marillion ein besonderes zweiteiliges Konzert in der legendären Londoner Royal Albert Hall. 2018 gibt es den Mitschnitt in Bild und Ton: »Marillion: All One Tonight (Live At The Royal Albert Hall)«.

Status Quo: Down Down & Dignified At The Royal Albert Hall Platz 6

Im Laufe ihrer über 50-jährigen Karriere haben Status Quo schon oft gezeigt, wie vielseitig sie sind. Gleich zwei Beweise für ihren Facettenreichtum geben die britischen Rocker 2018: »Down Down & Dignified At The Royal Albert Hall« und »Down Down & Dirty At Wacken«.

Samy Deluxe: SaMTV Unplugged (Baust Of) Platz 5

Nicht vielen deutschen Rappern wurde bislang die Ehre eines MTV-Unplugged-Konzertes zuteil. Einer, der es allerdings mehr als verdient hat, ist Samy Deluxe. Im April präsentierte er bei einem ganz besonderen Konzert eine Auswahl seiner Songs zusammen mit einer Band in reduzierter Form und intimer Atmosphäre. »SaMTV Unplugged« heißt das Konzertalbum.

Nick Cave & The Bad Seeds: Distant Sky (Live In Copenhagen) (Limited-12''-EP) Platz 4

Vor zwei Jahren veröffentlichten Nick Cave & The Bad Seeds ihr aktuelles Album »Skeleton Tree«. Die Songs brachten sie anschließend natürlich auch mehrfach auf die Bühnen der Welt, unter anderem in Kopenhagen. »Distant Sky (Live In Copenhagen)« heißt der Mitschnitt.

King Crimson: Meltdown: King Crimson, Live in Mexico Platz 3

Ein weiteres Livespektakel von King Crimson erschien 2018 in einer umfangreichen Box: »Meltdown: King Crimson, Live in Mexico« umfasst insgesamt rund dreieinhalb Stunden Liveaufnahmen, die bei fünf Konzerten im Teatro Metropolitan im Juli 2017 in Mexico City entstanden.

Steven Wilson: Home Invasion: In Concert At The Royal Albert HallPlatz 2

Ende März 2018 spielte Steven Wilson an drei Abenden drei ausverkaufte Shows in einer der bekanntesten Veranstaltungslocations der Welt: Mit »Home Invasion: Live At Royal Albert Hall« gibt es jetzt den gesamten Mitschnitt der letzten der drei Shows.

David Bowie: Glastonbury 2000 Platz 1

Ein absolutes Highlight für alle David-Bowie-Fans: Mit »Glastonbury 2000« präsentiert Parlophone Records im November 2018 zum ersten Mal überhaupt den kompletten Mitschnitt von Bowies Performance auf dem legendären englischen Festival, und zwar in Bild und Ton

Und? Was waren eure Konzerthighlights in diesem Jahr? Und habt ihr auch ein Lieblingslivealbum?

Hier findet ihr noch ein paar weitere interessante Listen:

Schlagwörter: ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.

Eine Antwort zu “10 Konzertalben, die ihr 2018 nicht verpasst haben solltet (Teil 2)”

  1. Peter-Michael Sieker sagt:

    Gute Auswahl, Herr van Kampen,

    zumindest Platz 2 & 3 (Wilson und King Crimson) habe ich bereits gesehen und beide sind, so unterschiedlich auch die Präsentation ist, absolut sehenswert – sowohl was Bild- und Tonqualität betrifft. Und beide Acts präsentieren ein breites Spektrum ihres Gesamtwerks, King Crimson sicherlich noch weit mehr als Steven Wilson. Aber Wilson hat schließlich auch ein (halbwegs) aktuelles Album zu promoten.

    Danke fürs Listing, macht Lust, mehr auszuprobieren

    Viel Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.