10 Konzertalben, die ihr 2018 nicht verpasst haben solltet (Teil 1)

6. August 2018

Egal ob riesiges Stadion oder intime Clubatmosphäre – Musiker gehören auf die Bühne. Das gilt auch für die folgenden Künstler, die uns 2018 einmal mehr ihre Livequalitäten beweisen. Hier sind »10 Konzertalben, die ihr 2018 nicht verpasst haben solltet (Teil 1)«. Mit dabei sind neue und auch neu aufgelegte Mitschnitte, sortiert nach dem Datum der Veröffentlichung.

Leonard Cohen: Live In LondonPlatz 10

Ursprünglich erschien Leonard Cohens »Live In London« bereits am 31. März 2009. Der Mitschnitt entstand bei einem Konzert am 17. Juli 2008 in der Londoner O2 Arena. 2018 gibt es das Konzertalbum erneut, und zwar auf insgesamt drei LPs.

Hannes Wader: Macht's gut! - Das Abschiedskonzert 2017 Platz 9

»Macht’s gut!« – der Name von Hannes Waders neuem Konzertalbum ist Programm, denn tatsächlich ist es wohl sein letztes. Die deutsche Liedermacherlegende feierte bereits im letzten Jahr ihren Abschied von der Bühne. Das Abschiedskonzert gibt es 2018 auf CD.

Michael Wollny: Wartburg Platz 8

Michael Wollny nimmt seine Fans 2018 mit auf eine spannende musikalische Reise: Von der norwegischen Hauptstadt Oslo bis nach Thüringen, zur historischen Wartburg. Gleich zwei Alben entstanden im letzten Jahr an diesen beiden besonderen Orten: ein Studio- und das Livealbum »Wartburg«.

Thunder: Stage (Live In Cardiff) (Limited-Edition) Platz 7

Auch nach 30 jahren im Geschäft zeigen Thunder 2018 mit ihrem neuen Konzertmitschnitt »Stage«, warum sie zu den größten Livebands des Hardrocks und Heavy Metals gehören.

Beth Hart: Front And Center - Live From New York Platz 6

Nach »Live At Paradiso« und »Live In Amsterdam« meldet sich Beth Hart 2018 endlich mal wieder mit einem neuen Konzertalbum zurück. »Front And Center – Live From New York« heißt der beeindruckende Mitschnitt, der die Rocksängerin in der intimen Atmosphäre eines Jazzclubs zeigt

The Who: Live At The Fillmore East 1968 Platz 5

Ein halbes Jahrhundert hat es gedauert, aber 2018 präsentiert Universal Music endlich »The Who: Live At The Fillmore East 1968«. Das Album versammelt eine Reihe von unveröffentlichten Aufnahmen aus der zweiten von zwei Nächten, die die Rocklegenden in Bill Grahams legendärem, aber kurzlebigem Club auf der Lower East Side von Manhattan spielten.

Iiro Rantala: Mozart, Bernstein, Lennon Platz 4

Gemeinsam mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen spielte Iiro Rantala im letzten Jahr ein Galakonzert auf der Jazzahead-Messe, bei dem sich der finnische Pianist ein paar besonderen Vorbildern widmete. Mit »Mozart, Bernstein, Lennon« gibt es jetzt den beeindruckenden Mitschnitt.

Neil Young: Roxy - Tonight's The Night Live Platz 3

2018 hat wieder einmal ein echter Schatz den Weg aus den Archiven von Neil Young ans Tageslicht gefunden: »Roxy – Tonight’s The Night Live«, ein spannedenr Konzertmitschnitt aus dem Jahr 1973.

John Mellencamp (aka John Cougar Mellencamp): Plain Spoken - Live At The Chicago Theatre Patz 2

Konzertfilm, Livedokumentation und vieles mehr: John Mellencamps »Plain Spoken – Live At The Chicago Theatre« verbindet persönlich gesprochene Passagen von Mellencamp mit Liveaufnahmen aus dem historischen Chicago Theatre.

Biffy Clyro: MTV Unplugged (Live At Roundhouse, London) Platz 1

Nur sehr wenige Bands liefern regelmäßig so hitzige und energiegeladene Shows ab wie Biffy Clyro. Dass die Schotten aber auch ganz anders können, bewiesen sie letztes Jahr bei einem ganz besonderen Auftritt, ihrem Plain Spoken – Live At The Chicago Theatre.

 

 

 

Welche Konzerte waren bislang eure Highlights 2018? Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für uns?

Und wie wäre es jetzt noch mit ein paar anderen hochinteressanten Listen, zum Beispiel:

Schlagwörter: ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.

Eine Antwort zu “10 Konzertalben, die ihr 2018 nicht verpasst haben solltet (Teil 1)”

  1. uli giersch sagt:

    dreamer`circus-rooftop sessions
    tatran(israel)-shvat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.