Filter

    Kammerchor Consono - Turn Darkness Into Light

    Kammerchor Consono - Turn Darkness Into Light
    CD
    CD (Compact Disc)

    Herkömmliche CD, die mit allen CD-Playern und Computerlaufwerken, aber auch mit den meisten SACD- oder Multiplayern abspielbar ist.

    Bewertung:

    Wir können nicht sicherstellen, dass die Bewertungen von solchen Verbrauchern stammen, die die Ware tatsächlich genutzt oder erworben haben.

    umgehend lieferbar, Bestand beim Lieferanten vorhanden
    EUR 19,99*

    Der Artikel Kammerchor Consono - Turn Darkness Into Light wurde in den Warenkorb gelegt.

    Ihr Warenkorb enthält nun 1 Artikel im Wert von EUR 19,99.

    Zum Warenkorb Weiter einkaufen
    • Hawley: O Maria maris stella
      +McGlyn: Incantations
      +Reger: Abendlied
      +Mäntyjärvi: Die Stimme des Kindes
      +Stroope: The Conversion of Saul
      +Sköld: We know not where the dragons fly
      +Buchenberg: Klangfelder - Rumschwingungen - Oszillationen
      +Ostrzyga: Juppiter
      +Kverno: Ave maris stella
      +Thomas: The Rub of Love
      +Elgar: There is sweet music
      +Nobles: Coriolis
      +Hahn: Rondo lapponico
      +Sveinsson: The sick rose
      +Hogan: Elija Rock Kammerchor Consono, Harald Jers
    • Künstler: Kammerchor Consono, Harald Jers
    • Label: Spektral, DDD, 2008
    • Bestellnummer: 9596407
    • Erscheinungstermin: 1.6.2009
    • Tracklisting
    • Mitwirkende

    Disk 1 von 1 (CD)

    1. 1 William Hawley: O Maria maris stella
    2. 2 Michael McGlynn: Incantations
    3. 3 Max Reger: Abendlied
    4. 4 Jaakko Mäntyjärvi: Die Stimme des Kindes
    5. 5 Z. Randall Stroope: The Conversion of Saul
    6. 6 Mattias Sköld: We know not where the dragons fly (Bu Zhi Long Qu Chu)
    7. 7 Wolfram Buchenberg: Klangfelder - Raumschwingungen - Oszillationen
    8. 8 Michael Ostrzyga: Iuppiter
    9. 9 Trond Hans Farner Kverno: Ave maris stella
    10. 10 Augusta Read Thomas: The rub of love
    11. 11 Edward Elgar: There is sweet music
    12. 12 Jordan Nobles: Coriolis
    13. 13 Gunnar Hahn: Rondo Iapponico
    14. 14 Atli Heimir Sveinsson: The sick rose
    15. 15 Moses Hogan: Elija rock