Detailinformationen

Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35
+Bartok: Violinkonzert Nr. 2

  • Künstler: Valeriy Sokolov, Tonhalle Orchester Zürich, David Zinman
  • Label: Virgin, DDD, 2010
  • Bestellnummer: 9773024
  • Erscheinungstermin: 1.11.2011

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

  1. 1 1. Allegro moderato Start
  2. 2 2. Canzonetta Start
  3. 3 3. Finale: Allegro vivacissimo Start

Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 h-moll Sz 112

  1. 4 1. Allegro non troppo Start
  2. 5 2. Andante tranquillo Start
  3. 6 3. Allegro molto Start

Produktinfo

Violinkonzerte von Samt und Stahl:
Die Debüt-CD des Geigers Valeriy Sokolov

„Sein Spiel erfordert jeden Superlativ, den das Wörterbuch hergibt": So kurz und aussagekräftig beurteilte das Classic FM Magazine die Leistungen des jungen ukrainischen Geigers Valeriy Sokolov – einem der derzeit größten Violintalente, der jetzt seine erste Aufnahme als neuer Virgin Classics-Exklusivkünstler vorlegt. Mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter der Leitung von David Zinman spielte er zwei Violinkonzerte ein, die nahe seinem gebürtigen Kulturkreis liegen: Das Konzert von Tschaikowsky und das zweite Konzert von Bartók.

In der Kombination dieser Werke zeigt sich die immense Vielseitigkeit des Virtuosen: Auf der einen Seite die Interpretation eines Konzertes, das viele als süffiges Romantik-Schlachtross sehen, das aber gerade dadurch besondere Anforderungen an die Beherrschung der großen dramatischen Form enthält, auf der anderen ein Werk, in dem die volle Expressivität des 20. Jahrhunderts gefordert und die Geigerkunst bis an die Grenzen des Machbaren geführt wird. In diesem Gegensatz zeigt sich Sokolov, wie ihn das Magazin Strad ihn beschrieb: Sein Spiel sei „voller Kontraste, Samt wechselt mit Stahl ...“ Sokolov präsentiert damit das erste Ergebnis als Virgin Classics-Exklusivkünstler. Gerade einmal 25 Jahre alt, gewann er nach ersten Erfolgen 1999 beim Sarasate-Wettbewerb ein Stipendium für die Menuhin-School, 2005 den Ersten Preis beim Enescu-Wettbewerb, darüber hinaus den Preis für die beste Interpretation der Enescu-Violinsonate Nr. 3 sowie den Stiftungspreis des Wettbewerbs. Derzeit absolviert der Valeriy Sokolov sein Abschlussjahr am Royal College of Music in London.

Pressestimmen

FonoForum: "Tonschön, geigerisch elegant und immer souverän meistert er die Soloparts" NDR Kultur 11 / 11: "Zur Leichtigkeit und Natürlichkeit, mit der Sokolov hier fasziniert, kommen Eleganz und viel Respekt vor der Tiefe der Musik. Es ist fast beängstigend, mit welcher Souveränität und musikalischen Tiefe Sokolov sich dieser komplexen Musik nähert. Dies ist eine CD, bei der man restlos glücklich wird."

EUR 19,99*

lieferbar innerhalb 1-2 Wochen
(soweit verfügbar beim Lieferanten)

portofrei innerhalb Deutschlands