Detailinformationen

Ian Bostridge auf den Spuren historischer Superstars:
Die Tenöre John Beard, Francesco Borosini und Annibale Fabri
waren Urahnen der heutigen Heldentenöre.
Arien von Händel, Gasparini, Arne, Vivaldi, Conti, Caldara, Boyce,
Scarlatti

  • Künstler: Ian Bostridge, The English Concert, Bernard Labadie
  • Label: EMI, DDD, 2009

Don Chisciotte (Auszug)

  1. 1 Qui sto appeso Start

Hercules (Herkules) Hwv 60 (Oratorium) (Auszug)

  1. 2 Where congeal'd the nothern streams Start
  2. 3 From celestial seats descending Start

Arsilda (Auszug)

  1. 4 La tiranna e avversa sorte Start

Il Bajazt (Auszug)

  1. 5 Forte e lieto a morte andrei Start

Tamerlano Hwv 18 (Oper In 3 Akten) (Auszug)

  1. 6 Forte e lieto Start

Rosamond (Auszug)

  1. 7 Rise, Glory rise Start

Joaz (Auszug)

  1. 8 Lo so, lo so: con periglio Start

Poro (Auszug)

  1. 9 D'un Barbaro scortese Start

Marco Attilo Regolo (Auszug)

  1. 10 Se non sa qual vento Start

Giulio Cesare Hwv 17 (Julius Cäsar, Oper In 3 Akten) (Auszug)

  1. 11 Scorta siate a passi miei Start

L'Atenaide o sia Gli affetti generoso RV 702 (Oper) (Auszug)

  1. 12 Ti stringo in quest'amplesso Start

Ipermestra (Auszug)

  1. 13 Sazierò col morir mio Start

Solomon (Auszug)

  1. 14 Softly rise, o southern breeze Start

The Royal Chace (Auszug)

  1. 15 With early horn Start

Produktinfo

Die drei Tenöre! Auf den Spuren historischer Superstars
Auch die Barockzeit hatte ihre »drei Tenöre« – Superstars, die man in den Opernmetropolen stürmisch feierte, die aber auch eine Revolution in der Musik auslösten: Damals beherrschten Kastraten die Bühne, aber John Beard, Francesco Borosini und Annibale Fabri waren die Urahnen der heutigen Startenöre – und liefen den männlichen Sopranisten den Rang ab. Der Tenor Ian Bostridge, geschätzt auch für seine Ausflüge in Randbereiche des Repertoires, entdeckt die Musik dieser drei Superstars der Barockzeit nun wieder – mit nicht weniger als sechs Welt-Ersteinspielungen.

Rezensionen


"Jenseits von bloßem Schöngesang verkörpert er mit iähen Affektwechseln und dramatischem Instinkt in den Arien aber auch barocke Menschenbilder. Bernard Labadie begleitet mit dem English Concert schwungvoll und auf den Punkt genau." (stereoplay, 12 / 2010)

Pressestimmen

stereoplay 12 / 10: "Jensetis von bloßem Schöngesang verkörpert er mit jähen Affektwechseln und dramatischem Instinkt in den Arien aber auch barocke Menschenbilder. Bernard Labadie begleitet mit dem English Concert schwungvoll und auf den Punkt genau."

Derzeit nicht erhältlich