Filter

    jpc ist ein Musikversandhändler mit Sitz in Georgsmarienhütte am Fuße des schönen Teutoburger Waldes.

    1973 von Gerhard Georg Ortmann gegründet, verfügen wir heute über mehr als 40 Jahre Erfahrung, Branchenwissen und hervorragende Kontakte zu Labels und Lieferanten.

    So hat sich jpc als modernes inhabergeführtes Unternehmen aus dem Osnabrücker Land fest am Markt etabliert.

    Über uns

    jpc bietet ein riesiges Sortiment und eine exzellente Beratung für den echten Musikfan.

    Unser Repertoire und unser Wissen reichen bis in die Nischen des Musikangebots und liefern spannende Impulse.

    Philosophie

    »Leidenschaft für Musik« ist bei jpc mehr als nur ein Motto. Sie war der Auslöser für die Unternehmensgründung, sie prägt seitdem unsere kontinuierliche Weiterentwicklung.

    Heute verbindet uns diese Leidenschaft mit unseren Kunden: Musikliebhaber und -kenner, die Wert auf kompetenten Service, verlässliche Beratung und ein überdurchschnittliches Angebot legen.

    Kernwerte

    Authentizität

    Musik ist unsere Leidenschaft.

    Dieser Grundsatz prägt unser tägliches Denken und Arbeiten.

    Das spiegelt sich sowohl in den persönlichen Interessen und dem fachlichen Know-how unserer Mitarbeiter als auch in ihrem Engagement wider.

    Fairness

    Fairness wird bei jpc großgeschrieben.

    Das gilt für den Umgang mit Kunden, Künstlern, Labels und innerhalb unseres Teams.

    Wir sind ehrlich, kommunizieren offen und handeln immer im Interesse unserer Kunden.

    Wertschätzung

    Als Spezialist für Musik lebt unsere Arbeit vom Respekt vor den Künstlern und ihren Werken.

    Deshalb widmen wir uns jedem Produkt mit größter Sorgfalt – von der kenntnisreichen Produktbeschreibung bis hin zur sicheren Verpackung der Ware.

    So drücken wir gleichzeitig unsere Wertschätzung für unsere Kunden aus: Musikliebhaber wie wir.

    Gute Gründe für jpc

    Auswahl und Angebot

    jpc versteht sich als Dienstleister für alle Musik- und Filmfans, deren Interessen auch in die Nischen des Repertoires reichen.

    Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden mehr als nur das Standardsortiment zu bieten.

    Dafür pflegen wir seit Jahren hervorragende Kontakte zu Labels und Lieferanten weltweit.

    Beratung

    Damit unsere Kunden sich bei uns immer gut beraten fühlen, stellen wir ihnen unser spezielles Wissen zur Verfügung – im persönlichen Beratungsgespräch, ausführlichen Produktbeschreibungen oder im jpc-courier.

    Zudem erweitern wir unser Angebot an Klangbeispielen im Shop kontinuierlich.

    Service

    Wir legen Wert auf den persönlichen Kontakt mit unseren Kunden.

    Unsere Experten beantworten gern alle Fragen rund um Produkte und Auftragsabwicklung.

    Die Zufriedenheit unserer Kunden steht bei uns an erster Stelle.

    Das gibt es nur bei jpc

    courier

    Mit dem jpc-courier, dem Bestellmagazin von jpc, stellen wir unseren Kunden ein einzigartiges Medium zur Verfügung, das zusätzlich zu unserem kompletten Lieferprogramm im Onlineshop über ausgewählte Neuheiten und Angebote informiert.

    So bieten wir Monat für Monat neue, spannende Impulse.

    cpo

    Unsere Leidenschaft für Musik führte dazu, dass wir 1984 ein eigenes Klassiklabel gegründet haben: cpo.

    Unser Fokus liegt auf ausgewählten Komponisten und Werken abseits des Mainstreams.

    Mit gutem Gespür und einer beispiellosen Repertoirevielfalt haben wir uns so einen weltweiten Kundenstamm erobert.

    Das gewisse Extra für unsere Kunden

    jpc pflegt schon immer einen besonders engen und freundschaftlichen Kontakt zu Künstlern und Labels.
    Diese Zusammenarbeit bringt Privilegien mit sich, die wir gerne mit unseren Kunden teilen.

    Dazu gehören limitierte, von den Künstlern signierte Ausgaben, spezielle Sammler- und Liebhabereditionen, Auflagen mit audiophilen Formaten sowie Exklusiv-Sets zu Sonderpreisen, die es ausschließlich bei jpc gibt.

    Die Geschichte von jpc

    • 1970

      Startkapital: zwei Tapeziertische

      Gerhard Georg Ortmann und Johannes Stuckenberg verkaufen die ersten Schallplatten vor den Universitäten in Köln und Göttingen – mithilfe zweier Tapeziertische.

    • 1973

      Der Name ist Programm

      Der Name jpc wird etabliert. jpc bedeutet jazz – pop – classic.

      Das erste Ladengeschäft

      Eröffnung des ersten jpc-Plattenladens.

    • 1976

      Der erste jpc-courier

      Der erste jpc-courier ist eine Liste in Schwarz-Weiß. Bis heute ist der jpc-courier ein wichtiges Mittel zur Information unserer Kunden.

    • 1981

      Gründung des jpc-Versandhandels

      Der Versandbereich wird als eigene Firma geführt.

    • 1984

      Das Klassiklabel cpo

      Unsere Leidenschaft ist die klassische Musik. Mit cpo können wir unseren Kunden auch exklusive Aufnahmen anbieten und ausgefallene Wünsche erfüllen.

    • 1991

      Umzug zum Standort Georgsmarienhütte

      Modernste Logistik in unserer Zentrale gewährleistet die reibungslose Abwicklung der Aufträge. Um die 70.000 Artikel sind ständig auf Lager.

    • 1995

      »Cannes Classical Award« für cpo

      Auf der MIDEM in Cannes wird cpo der »Cannes Classical Award« als bestes Label (weltweit!) verliehen.

    • 1996

      jpc im Internet

      Nachdem jpc bereits in den 1980er-Jahren Musik über Bildschirmtext verkauft, ist die Firma auch im Internet von Anfang an dabei: Heute werden zirka 70 Prozent des Umsatzes über dieses Medium abgewickelt.

    • 2003

      Niedersächsischer Musikpreis für cpo

      Der Niedersächsische Musikpreis 2003 wird unserem Klassiklabel cpo in »Würdigung der schöpferischen Leistungen« zuerkannt.

    • 2005

      jpc gründet lesen.de

      2005 ruft jpc lesen.de ins Leben. Als eigenständiger Geschäftsbereich hat sich der Onlineshop primär auf den Versand von Büchern spezialisiert.

    • 2008

      Echo als »Handelspartner des Jahres«

      jpc erhält den Echo. Die Jury der Deutschen Phono-Akademie wählt jpc zum Handelspartner des Jahres. Wir freuen uns über diese Auszeichnung, denn sie ist eine Bestätigung unserer Arbeit und der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Angeboten und Kundenservice.

    • 2009

      jpc kauft WOM

      Nach langjähriger Zusammenarbeit kauft jpc die Marke »WOM – World of Music« von Karstadt. Sie wird von jpc als Geschäftsbereich einer eigenständigen Vertriebslinie mit eigenem Webshop weitergeführt.

      Ehrenurkunde des Preises der Deutschen Schallplattenkritik für den cpo-Produzenten Burkhard Schmilgun

      Der Verein »Preis der Schallplattenkritik« würdigt mit dieser Auszeichnung Burkhard Schmilguns »Gespür für Repertoirelücken abseits des Mainstreams«.

      Ein mittelständisches Unternehmen

      jpc ist der größte Klassikanbieter Europas. Das Motto »Musik à la carte« steht für eine riesige Auswahl von mehr als 2,5 Mio. Artikeln und für einen herausragenden Service.

    • 2010

      Vom Filialgeschäft zum Onlineshop

      Aus wirtschaftlichen Gründen stellt jpc mit Ablauf des Jahres 2010 sein Filialgeschäft endgültig ein und konzentriert sich stattdessen ausschließlich auf Versandhandel und Onlineshop.

    • 2013

      Echo für den »Händler des Jahres« im Bereich Jazz

      jpc erhält seinen zweiten Echo. Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung als »Händler des Jahres« im Bereich Jazz.

    • 2015

      Grammy und Echo für cpo

      Große Freude bei cpo: »La Descente d’Orphée aux Enfers« von Marc-Antoine Charpentier ist bereits die fünfte Produktion des Klassiklabels, die für einen Grammy Award nominiert wurde. 2015 hat es geklappt: Die Charpentier-Einspielung gewinnt den Grammy als »Beste Opernproduktion des Jahres 2014«. Obendrein gibt es für die Aufnahme den Echo in der Kategorie »Operneinspielung des Jahres (Oper bis inkl. 17./18. Jahrhundert)«.

      Echo für die »Editorische Leistung des Jahres«

      Für die Edition von »Giacomo Meyerbeer: Vasco de Gama« erhält das Klassiklabel cpo aus dem Hause jpc 2015 den Echo in der Kategorie »Editorische Leistung des Jahres«.

      jpc baut an

      Unsere Lagerkapazitäten reichen nicht mehr aus. Platz muss her. Mitte 2015 beginnt der Bau unserer neuen großen Halle, die direkt an das bisheriger Lager von jpc anschließt. Im Spätherbst desselben Jahres wird sie in Betrieb genommen.