10 Alben, die 2020 bereits ihren 50. Geburtstag feiern

1. Juni 2020

So genial die 60er aufgehört haben, so genial fing auch das neue Jahrzehnt an, zumindest, was die Musik betrifft. Könnt ihr euch noch erinnern, welche Platten ihr 1970 gehört habt? Vielleicht ja ein paar aus unserer Liste. Hier sind 10 Alben, die 2020 bereits ihren 50. Geburtstag feiern. (alphabetisch sortiert)

Platz 10

Am 8. Mai 1970 erschien mit »Let It Be«  das zwölfte und letzte Album der Beatles. Auch wenn es größtenteils schon vor »Abbey Road« eingespielt wurde, erschien es erst ein Jahr später, so, wie der gleichnamige Film. Es erreichte in Großbritannien und auch in den USA Platz eins der Charts. In Deutschland Platz drei.

Platz 9

Ebenfalls Platz eins im UK erreichte »Paranoid« von Black Sabbath. Das zweite Album der Metalikonen um Ozzy Osbourne gilt heute als einer der wichtigsten Meilensteine des Heavy Metals.

Platz 8

Und noch ein Meilenstein, der 2020 bereits 50 wird: »Cosmo’s Factory« von Creedence Clearwater Revival. Das fünfte Studioalbum der US-amerikanischen Rocklegenden erreichte Platz eins in den US-Charts und brachte gleich sechs Top-5-Singles hervor: »Travelin’ Band«, »Who’ll Stop the Rain« »Up Around The Bend«, »Run Through The Jungle«, »Lookin’ Out My Back Door« und »Long As I Can See The Light«.

Platz 7

»Deep Purple In Rock« ist das vierte Studioalbum von Deep Purple. Es war das erste Album mit Ian Gillan als Sänger. Mit Songs wie »Child in Time« und »Speed King« landete es in Deutschland auf Platz eins der Charts und gehört heute zu den wichtigsten Alben des Hard-Rock und des Heavy Metal.

Platz 6

»Band Of Gypsys« ist das einzige offiziell autorisierte Livealbum von Jimi Hendrix. Es entstand in Zusammenarbeit mit dem Schlagzeuger Buddy Miles und dem Bassisten Billy Cox und war damit das erste Album ohne die Jimi Hendrix Experience. Zudem ist es das letzte komplette Album, das vor Hendrix’ Tod veröffentlicht wurde.

Platz 5

Das nach sich selbst benannte »Elton John« ist das zweite Album der Rocklegende. Mit Hits wie »Your Song« und »Border Song« bescherte es ihm den internationalen Durchbruch, Platz fünf im UK, Platz vier in den USA.

Platz 4

Ebenfalls bereits 50 Jahre alt wird 2020 Joni Mitchells »Ladies Of The Canyon«. Es ist das dritte Album der Sängerin und eine Hommage an den Laurel Canyon in Los Angeles, wo in den 60ern und 70ern viele Musiker lebten. Die bekanntesten Stücke: »Big Yellow Taxi«, »Woodstock« und »The Circle Game«.

Platz 3

Mit »Atom Heart Mother« veröffentlichten Pink Floyd 1970 ihr fünftes Studioalbum. Es war das erste Nummer-eins-Album der Briten in ihrer Heimat, in Deutschland errichte es Platz acht.

Platz 2

Die Meinungen der Fans gingen auseinander, als Led Zeppelin 1970 ihr drittes Studiaolabum »Led Zeppelin III« veröffentlichten, denn im Gegensatz zum Vorgänger ging es vom Hard Rock in Richtung Folk- und Bluesrock. Trotz sanfterer Töne erreichte die Platte sowohl im UK als auch in den USA Platz eins der Charts, in Deutschland Platz drei.

Platz 1

Sanfte Töne gab es auch auf »Bridge Over Troubled Water«, dem fünften und letzten gemeinsamen Studioalbum von Simon & Garfunkel. Die Platte gewann insgesamt sechs Grammys, unter anderem für das Album des Jahres, und schaffte es sowohl in Großbritannien und den USA als auch in Deutschland bis auf Platz eins der Charts. Kein Wunder bei Hits wie »The Boxer«, »Cecilia«, »El Condor Pasa (If I Could)« und natürlich dem Titelsong »Bridge over Troubled Water«.

So, jetzt seid ihr dran. Schreibt uns doch mal in die Kommentare, welche Alben eure Favoriten aus 1970 sind.

PS: Weitere spannende Blogartikel und Podcast-Folgen findet ihr hier:

Schlagwörter: , , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.


Alle Beiträge von Christoph van Kampen

13 Antworten zu “10 Alben, die 2020 bereits ihren 50. Geburtstag feiern”

  1. ansgar leuthner sagt:

    ..nun, da wären auf jeden Fall: Van der Graaf Generator “H to He who am the only one”, “Live at Leeds” von The Who, John Lennon “Plastic Ono Band”, Neil Youngs “After the Goldrush” und “The Yes Album”…Meilensteine, die man nicht vergessen sollte!

  2. ansgar leuthner sagt:

    …und zwei Höhepunkte habe ich doch auch vergessen: George Harrison “All things must pass” und – ein absoluter Klassiker! – Derek & the Dominos “Layla & other assorted Lovesongs”.

  3. Hansjörg sagt:

    1 Jethro Tull: “Benefit”
    2 The Moody Blues: “A Question of Balance”
    3 Genesis: “Trespass”
    4 Pink Floyd: “Atom Heart Mother”
    5 Simon and Garfunkel: “Bridge Over Troubled Water”

  4. Bernd Ludwig sagt:

    Folgende Alben sollten ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.
    UFO – 1
    Santana – Abraxas
    Lucifer’s Friend – Same
    Frijid Pink – Same
    Free – Fire and water

  5. Helmut Rössel sagt:

    Vergessen wurden auch “Lizard” von King Crimson und das Erstlingswerk von Gentle Giant

  6. Pepperland sagt:

    Wir schreiben das Jahr 2020 und schauen 50 Jahre zurück.

    Eric Burdon – Declares War (Debütalbum vom 1.3.1970)
    Miles Davis – A Tribute to Jack Johnson (2. Fusion-Album, 24.2.1970)
    Bob Dylan – Self Porträt (8.6.1970)
    Can – Soundtracks (September 1970, Mother Sky, She Brings The Rain)
    Gentle Giant – Gentle Giant (Debütalbum, 27.11.1970)

    Ab 2021 werden die sogenannten 50th Anniversary Editionen neue Rekorde erreichen. Viel Spaß, neue Einblicke und Hörerfahrungen wünscht
    Pepperland

  7. Brunold Seidel sagt:

    Get Yer Ya Ya’s Out – Rolling Stones
    All Things Must Pass – George Harrison
    Self Portrait – Bob Dylan
    Abraxas – Santana
    III – Led Zeppelin

  8. friedel dorfs sagt:

    kein rock aber abba waren die besten oder älter elvis

  9. Rainer Prante sagt:

    Cosmos Factory war meine erste LP, leider etwas lädiert, aber noch meine

  10. Wimbo sagt:

    Libba kristoff,
    wennze schon Cosmo’s Factory forstelz, dann schreip auch di richtigge zaal mitt drann.
    Dat sinnich vierzich, dat sin fuffzich jahre. Numma so. abba dat kan ma paßieren.
    Un sons – du schreips ganns tofte, machet gut.

  11. Danke Wimbo, ist korrigiert :-)

  12. Raymond sagt:

    what About the real roots artists??

    TOWNES VAN ZANDT, DELTA MAMA BLUES
    POCO, POCO
    LINDA RONDSTADT, SILK PURSE
    NITTY GRITTY DIRT BAND, UNCLE CHARLIE AND HIS DOG TEDDY
    DELANEY & BONNIE, TO BONNIE FROM DELANEY
    THE BAND, STAGE FRIGHT
    THE FLYING BURRITO BROTHERS, BURRITO DELUX
    GREATFUL DEAD, WORKINGMAN’S DEAD

  13. Wolfgang Mintrop sagt:

    … und was ist mit dem Debüt von EMERSON, LAKE & PALMER…?