Detailinformationen

9 Variationen über einen Marsch von Ernst Christoph
Dressler WoO 63; 6 Variationen über ein Schweizer Lied WoO
64; 24 Variationen über "Venni Amore" WoO 65; 13
Variationen über "Es war einmal ein alter Mann" WoO 66; 12
Variationen über das "Menuett a la Vigano" WoO 68; 9
Variationen über "Quant' e piu bello" WoO 69; 6 Variationen
über "Nel cor piu non mi sento" WoO 70

Tonformat: stereo & multichannel (Hybrid)
  • Künstler: Ronald Brautigam, Klavier
  • Label: BIS, DDD, 2011
  • Bestellnummer: 2667887
  • Erscheinungstermin: 18.4.2012
  1. 1 Neun Variationen über einen Marsch von Ernst Christoph Dressler WoO 63 Start
  2. 2 6 Variationen über ein Schweizer Lied F-Dur WoO 64 (6 leichte Variationen) Start
  3. 3 24 Variationen über Righinis Arie Venni amore D-Dur WoO 65 Start
  4. 4 13 Variationen über Dittersdorfs Arie Es war einmal ein alter Mann A-Dur WoO 66 Start
  5. 5 12 Variationen über das Menuett à la Vigano WoO 68 Start
  6. 6 9 Variationen über Paisiellos Arie Quant'è più bello A-Dur WoO 69 Start
  7. 7 6 Variationen über Nel cor più non mi sento aus Paisiellos La Molinara WoO 70 Start

Produktinfo

Im März 1783 konnte man in Cramers Magazin der Musik über einen gewissen „Louis van Betthoven, einen Knaben von höchst vielversprechendem Talent“ lesen, dessen erstes Werk als „Neun Variationen für das Clavier, von ihm geschrieben über einen Marsch, und verlegt in Mannheim“ angekündigt wurde. Das waren die „Dressler-Variationen“, mit denen Brautigam seine Einspielung beginnt. Sie waren nicht nur der Beginn einer steilen Karriere, sondern auch der Start für Beethovens lebenslange Verbindung und Liebe zur Variationsform, die schließlich vierzig Jahre später in den monumentalen „Diabelli-Variationen“ mündete. Aber so weit gelangt Brautigam mit dieser Folge noch nicht. Für die hier eingespielten frühen Variationen hat er ein Fortepiano nach Walter & Sohn ausgesucht, Nachbau eines etwa um 1805 gebauten Instruments.

Pressestimmen

,,Brautigam betont allerdings keineswegs nur die jugendlich-demonstrative Seite, die diesen Bravourübungen allemal innewohnt, er betont auch die Strukturen. Dabei unterstützt ihn ein exzellentes Instrument, das der namhafte Fortepianobauer Paul McNulty nach einem Walter-Flügel von 1805 gebaut hat. Die schon legendäre Aufnahmetechnik des schwedischen Labels BIS bringt das Ganze würdevoll auf Tonträger." (FonoForum, August 2012)

EUR 19,99*

nur noch 1 Stück am Lager. Danach versandfertig innerhalb einer Woche (soweit verfügbar beim Lieferanten)

portofrei innerhalb Deutschlands