Detailinformationen

  • Künstler: Dominique Horwitz, Ruth Ziesak, Jana Büchner, Antigone Papoulkas, Annette Wiedemann, MDR Rundfunkchor, MDR Sinfonieorchester, Jun Märkl
  • Label: MDR, DDD, 2009
  • Bestellnummer: 3025849
  • Erscheinungstermin: 3.9.2012

Athalie op. 74 (Schauspielmusik) (Gesamtaufnahme)

  1. 1 Ouvertüre Start
  2. 2 Deklamation: Ein Vorgang ist's aus heiligen Geschichten Start
  3. 3 Nr. 1 (Allegro maestoso vivace): Herr, durch die ganze Welt Start
  4. 4 Deklamation: Die reines Herzens sind, sie haben Frieden Start
  5. 5 Nr. 2 (Andante quasi recit): O seht, welch ein Stern uns erschienen Start
  6. 6 Deklamation: Verschwunden aber ist nicht die Gefahr Start
  7. 7 Nr. 3 (Con moto): Lasst uns dem heil'gen Wort des Höchsten lauschen Start
  8. 8 Melodrama: Vernimm, o Himmel, Joad, deinen Priester Start
  9. 9 Nr. 4 (Andante con moto): Ist es Glück, ist es Leid Start
  10. 10 Deklamation: Dem Frieden eine Stätte zu bereiten Start
  11. 11 Kriegsmarsch der Priester: Allegro vivace Start
  12. 12 Deklamation: Hebt eure Augen auf, ihr Söhne Levi! Start
  13. 13 Nr. 5 (Allegro maestoso): So geht, ihr Kinder Aarons, geht! Start
  14. 14 Deklamation: Hört ihr Athalias Trompeten klingen? Start
  15. 15 Deklamation: Herein dringt jetzt die Tempelschänderin Start
  16. 16 Nr. 6 (Allegro maestoso): Ja, durch die ganze Welt Start
  1. 17 Applaus Start

Produktinfo

Das 1691 in Paris uraufgeführte Drama „Athalia“ des Dramatikers Jean Racine ist bis heute ein Höhepunkt biblisch-christlicher Literatur.
Ortswechsel: 150 Jahre nach der Premiere der Athalia unter Ludwig XIV bestieg 1840 mit Friedrich Wilhelm IV. in Berlin ein kunst- und kulturbegeisterter Monarch den preußischen Thron und versammelte bedeutende Künstler, um antike und klassische Dramen in neuer Übersetzung auf die Bühne zu bringen. Felix Mendelssohn, der bereits in seiner Kindheit die ersten musikdramatischen Gehversuche gewagt hatte, war mit der Lieferung der jeweiligen Bühnenmusiken beauftragt.

Das Schauspiel „Athalia“ mit der Bühnenmusik Mendelssohns wurde in der deutschen Übersetzung von Eduard Devrient nach seiner Uraufführung im Charlottenburger Schloss 1845 bis zum Tod des Komponisten in Deutschland nur noch ein einziges Mal, im Januar 1846 in Potsdam aufgeführt.

Umso erfreulicher ist es, dass der Mitteldeutsche Rundfunk zum 200. Geburtstag Mendelssohns im Jahre 2009 diese selten aufgeführte Schauspielmusik mit so großen Namen wie Ruth Ziesak, Jana Büchner, Antigone Papoulkas und Anette Wiedemann wieder einem großen Publikum zugänglich macht. Als Sprecher dieses von Jun Märkl geleiteten Konzertes aus dem Gewandhaus Leipzig konnte der bekannte Schauspieler Dominique Horwitz gewonnen werden.

EUR 16,99*

lieferbar innerhalb einer Woche
(soweit verfügbar beim Lieferanten)