10 ultimative Deluxe Editionen (Teil 1)

9. Januar 2023

Heute werfen wir einen Blick auf zehn der umfangreichsten »Super-Mega-Deluxe-Collectors-Limited-Edition-Boxsets«, die im jpc Katalog zu finden sind. Dabei beschränken wir uns auf Ausgaben zu einzelnen Studioalben von Künstlern. Diskografien, Werkschauen und Retrospektiven einzelner Musiker oder Labels bleiben an dieser Stelle außen vor. Die Einträge sind aufsteigend nach Anzahl der enthaltenen Tonträger, bzw. Medien sortiert. Wir starten mit den Plätzen 10 – 6, die Top 5 folgen in der nächsten Woche im jpc Blog.

Tom Petty: »Wildflowers & All The Rest« – 7 Tonträger

»Wildflowers«, das vielleicht beste Tom Petty Album, wurde 2020 neu gemastert und in diversen Konfigurationen wiederveröffentlicht. Die »Deluxe Edition« enthält auf sieben LPs das original Album, weitere Songs aus den Aufnahme-Sessions, sowie Demo- und Live-Versionen. Außerdem in einem großformatigen Booklet diverse Essays und Kommentare von Wegbegleitern Pettys.

George Harrison: »All Things Must Pass« (50th Anniversary Edition – Limited Super Deluxe Box) – 8 Tonträger

Zu seinem 50. Geburtstag wurde George Harrisons »All Things Must Pass« vor einiger Zeit neu herausgebracht. Ein Remix des dritten Solo-Albums des Beatles-Gitarristen bildet den Kern des Boxsets. Zu den Highlights des weiteren Materials zählen über 40 bis dato unveröffentlichte Demoaufnahmen und ein von Georges Witwe kuratiertes Scrapbook mit Fotos, Tagebucheinträgen und vielem mehr.

The Notorious B.I.G.: »Life After Death« (25th Anniversary Edition – Limited Super Deluxe Box Set) – 8 Tonträger

The Notorious B.I.G., der laut Rolling Stone »beste Rapper, der je gelebt hat«, starb zwei Wochen vor Veröffentlichung seines zweiten Albums »Life After Death« an den Folgen eines Attentats. Im Sommer 2022 erschien zum 25. Jubiläums des Werkes ein »Limited Super Deluxe Box Set«, dass auf acht LPs das Album plus Remixes und Instrumentals einzelner Tracks enthält. Ein Booklet mit Fotos und Linernotes findet sich ebenfalls in der hochwertigen Box.

Queen: »The Miracle« (2022 Edition – Limited Super Deluxe Collector´s Edition) – 8 Tonträger

Die Veröffentlichung der »Limited Super Deluxe Collector´s Edition« von Queens »The Miracle« ist noch gar nicht lange her. Die ultimative Ausgabe des 13. Albums der Engländer besteht aus 5 CDs, einer DVD, einer Blu-ray Disc und einer LP. Neben alternativen Versionen und Interviews sind auch zwei Poster und ein Hardcover-Buch enthalten.

Nirvana: »Nevermind« (30th Anniversary Edition – Limited Vinyl Boxset) – 9 Tonträger

Über die historische Bedeutung von Nirvanas Jahrhundert-Album »Nevermind« müssen keine weiteren Worte verloren werden. Das letztjährige »Limited Vinyl Boxset« zum 30. Geburtstag der Scheibe beinhaltet acht LPs und eine 7-Inch-Single. Darauf zu finden: Die remasterte Version des Klassikers, vier vollständige Konzertmitschnitte der damaligen Tour, B-Seiten und ein Hardcover-Buch.

Was haltet ihr von so üppigen Editionen? Echter Mehrwert für Fans, oder verzichtbare Spielerei?

PS: Weitere spannende Blog-Artikel findet ihr hier:

Schlagwörter: ,

Marc Albermann

Verfasst von Marc Albermann

Marc Albermann ist unser Texter und Redakteur. Außer für Rock, Pop, Jazz und Klassik interessiert er sich für Filme, Fußball und natürlich Vinyl.


Alle Beiträge von Marc Albermann

6 Antworten zu “10 ultimative Deluxe Editionen (Teil 1)”

  1. Oliver sagt:

    Also ich persönlich stehe nicht auf solche Boxen. Meistens hat man zig live Versionen, die oft mäßig klingen…..Demoversionen können zwar interessant sein, ich persönlich bevorzuge die originalen Songs in nem normalen Cover. Diese Boxsets sind obendrein noch umständlich verpackt und nehmen viel Platz im Regal in Anspruch. Da kaufe ich für das Geld lieber 2 oder 3 andere Platten dazu….

  2. Gerd sagt:

    Preislich sind diese „limited super deluxe“ auch immer sehr deluxe und wohl nur etwas für Hardcoresammler die Anlagen um >50K zuhause stehen haben – ich mach da nicht mit und kauf lieber die normale „Deluxe-Edition“ mit Gatefold-Cover die im Idealfall vernünftig gemastered und auf schwerem Vinyl gepresst sind.

  3. Matthias Guderjan sagt:

    Die meisten Boxen sind Geldmacherei und meine geliebten Rolling Stones sind dabei die Größten. Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Tom Petty Wildflowers z.B, der Beatles Anthology Dreierpack ist super oder auch der West Coast Seattle Boy 8-LP-Pack von Jimi Hendrix. Das ganze erinnert mittlerweile an modellbahnsammelnde Zahnärzte, für die Märklin lange Zeit limitierte Auflagen von irgendwas zu astronomischen Preisen angeboten hat…

  4. Klaus Meyer sagt:

    Grundsätzlich können Deluxe-Boxen ihren Reiz haben. Aber leider ist es wie im Fußball: Heute wird das preislich oft überreizt und steht nicht mehr im richtigen Verhältnis zur Leistung. Wenn ein Album mit einer zweiten Scheibe mit Outtakes, drei Aufklebern und noch einem Firlefanz ergänzt wird, ist das wahrlich kein „Deluxe“, sondern Geldschneiderei. Zwei positive Beispiele: die Box „Laune der Natur“ der Toten Hosen oder die Scorpions-Box „Return to Forever“, die viel bieten. Aber so Mega-Boxen wie etwa die „Reprise Years“ von Frank Sinatra mit 20 CDs und Buch im exklusiven Lederkoffer in weltweiter 15.000er-Auflage, wie ich sie besitzen darf, bleiben einzigartige Sterne am Boxen-Himmel.

  5. Jörg Nielsen sagt:

    Grundsätzlich sind verschiedene Boxsets wirklich klasse. Die McCartney Archive Collection ist zum Beispiel richtig gut aufgemacht. Für Sammler und Fans gibt es da nichts Besseres. Für weniger Geld gibt es ja meist auch eine abgespeckte Version. Einige Sets sind zudem limitiert und machen allein deswegen ihren Reiz aus. Roger Taylor „The Lot“ ist da ein gutes Beispiel. Auch der Sound ist bei vielen neuen Boxsets deutlich besser, siehe bzw. höre Revolver von den Beatles!
    Ich sammle sehr gerne solche Boxsets. Highlights sind zum Beispiel: Fleetwood Mac „The Alternative collection“, George Harrison „The Apple Years“, Chris Rea „Blue guitars“ und natürlich die Bootleg Reihe von Bob Dylan.

  6. Klaus Rebesky sagt:

    Ich persönlich finde Boxsets immer interessant…..wie jetzt auch die von Al Steward…..ich habe gerne ALLES von einem Künstler oder einer Band….natürlich ist der Vorwurf der Geldmacherei nicht von der Hand zu weisen….sehr oft finde ich das überteuert….freu mich aber ab und zu ein Schnäppchen zu machen…