Vinyl-Highlights im courier 7/2015

19. Juni 2015

The Rolling Stones: Sticky FingersGroß war die Freude der Fans, als bekannt wurde, dass »Sticky Fingers«, das Album, das als eines der besten der Rolling Stones gilt, neu aufgelegt werden würde. Käufer der Deluxe Edition freuten sich nicht nur auf das neu gemasterte Originalalbum, sondern auch auf Bonustracks, alternative Versionen sowie fünf Livetracks aus dem Jahre 1971. Und natürlich auf den »Zipper«! Groß war dann bei Einigen die Enttäuschung beim Auspacken: Das Vinyl wies zum Teil Schlieren, Kratzer und Fingerabdrücke auf; die Innenhüllen waren durchschlagen. Universal Music spricht in einem Statement von »kosmetischen Unsauberkeiten, die aber die klangliche Wiedergabe nicht beeinträchtigen«. Die Kunden sehen es anders: »Universal scheint es egal zu sein, dass die Vinylsammler seit Jahren über die tschechischen Pressungen schimpfen.« Und wir stimmen zu: Viele Veröffentlichungen werden bei GZ in Tschechien gefertigt; immer hat ein Teil davon sicht- und hörbare Mängel. Nimmt Universal Music den Vinylliebhaber nicht ernst?

Schlagwörter: ,

Gudrun Pusch

Verfasst von Gudrun Pusch

Gudrun Pusch ist die Vinyl-Lady bei jpc. Und wehe, es kommt jemand dem Plattenspieler in ihrem Büro zu nahe!

Eine Antwort zu “Vinyl-Highlights im courier 7/2015”

  1. Kurt Kubotan sagt:

    „Kosmetische Unsauberkeiten“???? Das sieht eher nach „komischer Kundenunfreundlichkeit“ aus…. muss wohl gerade „Das macht doch nichts, das merkt doch keiner“ von Hans Scheibner bei denen im Radio gelaufen sein.