Klassik-Highlights im courier 11/2015

12. Oktober 2015

Igor Levit - Bach, Beethoven, RzewskiBereits mit seinen beiden ersten CDs für Sony Classical sorgte der 1987 geborene russisch-deutsche Pianist Igor Levit gehörig für Furore. Sowohl Bachs Partiten BWV 825-830 als auch Beethovens letzte Klaviersonaten (Nr.28-32) wurden von der Kritik euphorisch besprochen und avancierten vom Start weg zu Bestsellern – und das völlig zu Recht. Auf seinem neuen Album stellt sich Levit dem Thema »Variationen« und greift auch hier auf die Meisterwerke von Bach mit dessen Goldberg-Variationen und Beethoven (Diabelli-Variationen) zurück. Zu den beiden bekannten Zyklen gesellt sich mit Frederic Rzewskis »The People united will never be defeated!« ein Werk der Moderne. Die 36 Variationen haben das Protestlied »El pueblo unido, jamas sera vencido« zur Grundlage, das in Chile zum Symbol des Widerstandes geworden war. Besonders in diesem fast unspielbaren Stück erweist sich Igor Levit als großartiger Virtuose, der die komplexen Strukturen des Werks durchdringt und den Zuhörer atemlos und staunend zurücklässt. Das muss man gehört haben.

Schlagwörter: ,

Norbert Richter

Verfasst von Norbert Richter

Norbert Richter ist als Produktmanager für die Klassik zuständig. Sein versiertes Tastenspiel wird nur noch durch sein Fachwissen übertroffen.

Kommentare sind geschlossen.