Jazz-Highlights im courier 10/2017

13. Oktober 2017

Avishai Cohen: 1970Gleich zwei Hochkaräter des Jazz hören auf den Namen Avishai Cohen, beide stammen aus Israel, der eine ist Trompeter, der andere Bassist. Nachdem ersterer bereits im Mai ein neues Album veröffentlichte, legt nun auch letzterer 2017 einen brandneuen Longplayer vor. Auf »1970« zeigt der virtuose Instrumentalist, dass er ein nicht weniger passionierter und talentierter Sänger ist, und außerdem, dass er eine Menge von Popmusik versteht.

Die Bassistin Kinga Głyk ist gerade einmal 20 Jahre alt und schon jetzt die bekannteste Frontfrau einer Jazzband in ihrer Heimat Polen. Außerdem gehört sie zu den größten Nachwuchstalenten, die das Genre in Europa im Augenblick zu bieten hat. Dafür sprechen nicht nur mehr als 650.000 Views ihrer Bassversion von Eric Claptons »Tears In Heaven« auf YouTube, sondern auch ihr beeindruckendes neues Album »Dream«.

Schlagwörter: ,

Dirk Petring

Verfasst von Dirk Petring

Dirk Petring verantwortet u. a. den Produktbereich Jazz und ist gleichzeitig der Allrounder im Pop/Rock/Jazz.

Kommentare sind geschlossen.