10 Alben, die 2019 ihren 50. Geburtstag feiern

25. März 2019

Kaum zu glauben, aber wahr: Die folgenden Alben feiern 2019 bereits ihren 50. Geburtstag. An welche dieser Platten könnt ihr euch gut erinnern? Oder seid ihr zu jung für diese Musik? Viel Spaß beim (Wieder-)Entdecken. (Alphabetisch sortiert nach Bandname)

The Who: TommyPlatz 10

Am 23. Mai 1969 veröffentlichten The Who ihre erste Rockoper. »Tommy« erzählt die Geschichte des tauben, stummen und blinden Tommy Walker. Das Konzeptalbum und vierte Studioalbum in ihrer Diskografie landete im UK auf Platz zwei der Charts, in den USA auf der Vier.

The Velvet Underground: The Velvet UndergroundPlatz 9

Das dritte Album ihrer Karriere benannten The Velvet Underground nach sich selbst. Es war gleichzeitig das erste Album mit Doug Yule an Stelle von John Cale. »The Velvet Underground« markierte einen Wechsel vom experimentellen Avandgarde hin zum Folk-Rock.

The Rolling Stones: Let It BleedPlatz 8

Mit »Let It Bleed« veröffentlichten die Rolling Stones 1969 ihr achtes Studioalbum. Mit Hits wie »Gimme Shelter«, »Midnight Rambler« und »You Can’t Always Get What You Want« landete es im UK auf Platz eins der Charts.

Led Zeppelin: Led Zeppelin II Platz 7

»Led Zeppelin II« ist, der Name verrät es bereits, das zweite Album der britischen Rockpioniere. Es gehört zu den bekanntesten Alben der Band und stellte die Weichen für den Heavy Metal.

King Crimson: In The Court Of The Crimson KingPlatz 6

»In The Court Of The Crimson King« ist das Debütalbum von King Crimson. Es erschien am 10. Oktober 1969 und zählt zu den frühen Klassikern des Progressive Rocks.

Nick Drake: Five Leaves LeftPlatz 5

Auch Nick Drake veröffentlichte 1969 sein Debütalbum: »Five Leaves Left«. Kommerziell gesehen erzielte es keine Erfolge. Dennoch gilt es wie alle Nick-Drake-Alben als absoluter Folk-Meilenstein.

Creedence Clearwater Revival: Green RiverPlatz 4

»Green River« ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Creedence Clearwater Revival. Es landete auf Platz eins der US-Charts und brachte Hits wie »Green River«, »Bad Moon Rising« und »Commotion« hervor.

David Bowie: Space Oddity Platz 3

Mit »David Bowie« erschien 1969 das zweite Soloalbum Bowies, das später auch »Space Oddity« bekannt wurde. Das gleichnamige Stück auf dem Album gehört zu seinen bekanntesten Songs. Nach seinem poppig-folkigen Debüt orientierte sich der Sänger nun in Richtung Rock.

The Beatles: Abbey Road (Stereo Remaster) (Limited-Deluxe-Edition) Platz 2

Die Beatles veröffentlichten 1969 gleich zwei legendäre Alben: »Yellow Submarine« und »Abbey Road«, das zehnte und elfte Album der Band. Letzteres gehört bis heute zu den berühmtesten Covern der Musikgeschichte.

The Band: The Band (180g) Platz 1

Am 22. September 1969 erschien mit »The Band« das zweite Studioalbum der gleichnamigen kanadischen Gruppe. Es ist auch als »The Brown Album« bekannt und kann wie der Vorgänger zwischen Country, Rock und Folk eingeordnet werden.

Und? Welches dieser Alben habt ihr 1969 gehört? Welches dieser Alben hört ihr immer noch gerne? Und welches Album sollten wir in dieser Liste unbedingt noch ergänzen?

Schlagwörter: , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.


Alle Beiträge von Christoph van Kampen

28 Antworten zu “10 Alben, die 2019 ihren 50. Geburtstag feiern”

  1. Peter Jülg sagt:

    Außer King Crimson steht alles in meiner Sammlung…und wird von Zeit zu Zeit auch gehört.Anfang 1969 war das weiße Album der Beatles bei mir in Dauerschleife.Es kam soweit ich mich erinnern kann im Dez. 68 heraus.

  2. Karsten Voss sagt:

    Da sehe ich 4 Alben, die ich schon 1969 gehört habe. Die gehören heute noch zu den besten aller Zeiten. Beatles – Abbey Road. The Who – Tommy. Rolling Stones – Let it bleed. Led Zeppelin II.

  3. Albert Aczél sagt:

    Ja, und da gäbe es doch noch einige andere Alben, die hier ihren Platz verdient hätten. The Moody Blues haben sogar zwei Klassiker in dem Jahr veröffentlicht: “On the Threshold of a Dream” und “To our Children’s Children’s Children”. Oder Santanas erstes Album. Und dann noch: Cream “Goodbye”, Colusseum “Valentyne Suite”, Deep Purple “In Rock”, Johnny Cash “At St. Quentin”, Joni Mitchell “Clouds”, Pink Floyd “Ummagumma”, Procul Harum “A Salty Dog”, Sppoky Tooth “Spooky Two”, The Doors “The Soft Parade”, The Kinks “Arthur”…

  4. Jacek sagt:

    Das waren noch Zeiten als man auf Partys ganze LP’s durchlaufen lassen konnte, weil sie vielseitig und ohne Schwachpunkte waren !
    Vermisse aber “The Soft Parade” von den “Doors”.

  5. blueboy61 sagt:

    Eure Hitlist ist schon schön, aber da sind noch einige tolle Vorschläge:

    B.B. King – “Completely Well”
    Johnny Cash – “At San Quentin”
    Crosby, Stills & Nash – “Crosby, Stills & Nash”
    Deep Purple – “Deep Purple”
    Roberta Flack – “First Take”
    Fleetwood Mac – “The Pious Bird Of Good Omen”
    Isaac Hayes – “Hot Buttered Soul”
    Quincy Jones – “Walking In Space”
    Steamhammer – “Steamhammer”
    Bob Seger System – “Ramblin’ Gamblin’ Man”,
    The Impressions (feat. Curtis Mayfield) – “The Young Mods’ Forgotten Story”,
    The Stooges – “The Stooges”,
    The Temptations – “Cloud Nine”,
    Neil Young – “Everybody Knows This Is Nowhere”

    und es gibt noch so viele mehr. die absolut hörenswert sind.

  6. nobbie sriles sagt:

    Gute Auswahl Eurer Top 10. Doch 1969 ergab in der Tat so viel legendäre Alben, das eine Top 25 angebrachter schiene, der “Golden Age of Rock’N’Roll”.

  7. nobbie stiles sagt:

    Gute Auswahl Eurer Top 10. Doch 1969 ergab in der Tat so viel legendäre Alben, das eine Top 25 angebrachter schiene, der “Golden Age of Rock’N’Roll”.

  8. Dr. Enno Warncke sagt:

    Hi, fast alle stehen im Originalzustand in meiner Sammlung, Bowie hatte ich noch nicht so auf dem Zettel, Pink Floyd und Santana No. I müssen noch auf die Liste, Cosmos Factury von CCR, Stand up von Jethro Tull und Jimmy Cliff z. B. Manchmal ist es schwierig zu sagen, was war 69 oder doch erst 70. Lg.

  9. Dietmar sagt:

    … 1969 da gibt es ja so einiges, vieles ist genannt und steht im Regal… Hier noch einige Scheiben, die ich ebenfalls immer noch höre:

    The Taste/”,
    Brainbox/”,
    The Flock/”,
    Blind Faith/”,
    Clark Hutchinson/A=MH 2,
    MC5/kick out the jam’s,
    Van der Graaf Generator/the last we can do…

    Viel Spass beim entdecken

  10. Carlo sagt:

    Let It Bleed ist immer noch eine der Perlen der Musik. Gimme Shelter schlägt alles, was bisher in diesem Jahrtausend erschienen ist.

  11. Bruncki sagt:

    meine jetzt:
    Tony Joe White – …Continued
    John Mayall – The Turning Point
    The Nice – Nice

  12. Carlo sagt:

    Neben “”Let it Bleed” von den Stones, dem alle anderen überragenden Album, vermisse ich hier höchstens noch “Nashville Skyline” von Bob Dylan, der überragend zeigt, dass er auch C&W kann. Dann auch noch “Santana”, das Debut von Santana und natürlich “Soft Parade” von und mit den Doors.
    Insgesamt ist der 1969er Output wieder dermaßen großartig, dass man auf die Knie fallen möchte.

  13. Peter sagt:

    Ich habe in meiner Plattenliste 120 Einträge, LPs und einige Singels unter anderem von der Incredible String Band, Vanilla Fudge und als Highlight “Odessa” von den Bee Gees, noch mit dem Original Samtcover.

  14. Dirk sagt:

    1969 war schon ein prägendes Jahr. In diesem Jahr habe ich mein erstes Vinyl erworben. Es war As Safe “As Safe As Yesterday is” von Humble Pie. Durch die
    Wiedergeburt des Vinyl läuft sie heute noch regelmässig auf meinem “Dreher”.

  15. Georg Bierwirth sagt:

    Wunderbares Jahr 1969. Viele musikalische Highlights sind hier schon genannt. Für mich kam das Beste fast zum Schluss: Die Gruppe Can mit ihrem Debut-Album “Monster Movie”. Unvergessen auch Eric Burdon declares War, Familys “Entertainment” oder Free gleich mit zwei Alben (Tons of Sobs” und “Free”. In eine ähnlich Kerbe schlugen Spooky Tooth mit ihrem zweiten Album “Spooky Two”. Die fast schon vergessene “Aynsley Dunbar Retaliation” bluesrockte mit “To Mum from Aynsley & the boys” und nicht zu vergessen Quicksilver Messenger Service mit “Happy Trails” und dem 25 Minuten Titel “Who do you love”. Welch’ phantastische Zeit. Danke an alle für die Erinnerungen.

  16. Stephan sagt:

    Leider keine deutsche Band dabei. Die in Deutschland wenig erfolgreiche Gruppe CAN, im Nachhinein bis heute absolut wegweisend darf hier nicht fehlen. Das sensationelle Album “Delay“ von 68/69 aber erst 1981 veröffentlicht war seiner Zeit voraus.

  17. Martin F. sagt:

    …aber dann bitte auch die erste LP von “Ihre Kinder”, die sehr guten Deutschrock machten weit vor dem Spakko aus Gronau…

  18. Georg sagt:

    Und bitte aus Deutschland die Band Percewood`Onagram mit ihrem Debütalbum gleichen Namens nicht vergessen. Die Truppe um Frontmann Wolfgang Michels fand insbesondere durch Alexis Korner höchste Anerkennung. Im April 1969 erschien auch Phallus Dei von Amon Düül II. Der bunt zusammengewürfelten Underground-Band bescheinigte die Süddeutsche Zeitung damals, sie bräuchte “einen Vergleich mit Pink Floyd oder Velvet Underground nicht zu scheuen” .

  19. Alfred Kiefer sagt:

    … und nicht zu vergessen zwei Alben eines ganz Großen: das Debütalbum „With a Little Help from My Friends“ (Mai 1969) und das zweite „Joe Cocker!“ (November 1969). Dazwischen lag der legendäre Auftritt in Woodstock – eben des Joe Cocker.

  20. Alfred Kasparek sagt:

    Weitere Kandidaten für mich, die bei mir immer noch am Plattenteller serviert werden:

    -Bob Dylan / Nashville Skyline mit dem genialen Duett mit Johnny Cash
    -Chicago / Chicago Transit Authority
    -Santana / Santana (1. Album)
    -Joe Cocker / With A Little Help From My Friends (1.Album)
    -John Mayall / The Turning Point
    -Doors / The Soft Parade

  21. Jutta Oesterle sagt:

    das ist ja der hammer! bin daheim und freue mich über jedes Angebot. Egal ob folk oder rock. cHeute kann ic h aBER NICHT MEHR ANTworten.Morgen melde iech mich sofort

  22. Jutta Oesterle sagt:

    Das ist alles der Hammer am liebsten würde ich mir jetzt 10 DVDs betellen und dannnoch 3 Filme, aber was das wieder koastet. ielleicht warte ich bis morgen und dann bestell ich alles auf einmal.

  23. Harald Pfützner sagt:

    WichtIge LP’s der Rock Ära 1969
    Captain Beefheart – Trout Mask Replica
    Frank Zappa – Uncle Meet
    The Flock – Same
    Pentangle – Basket of light
    Van Morrison – Astral Weeks
    Blood Sweat & Tears – Same
    Eric Burdon – Declares War

  24. Lupo sagt:

    Und immer wieder Abbey Road .Damals zig Mal am Tag gehört und bis heute hat sich nichts geändert.Die zweit Seite ist war und wird sein legendär .

  25. Thorsten Murr sagt:

    Das ist ja nur ein Bruchteil dessen, was 1969 an nachhaltig gültiger Musik veröffentlicht wurde.
    Ist das nicht irre? In einem einzigen Jahr so viel exzellenter Output, der nachfolgende Musik bis heute hörbar beeinflusst.
    Ich war damals erst fünf Jahre alt und freue mich immer wieder, in einem so kreativen Jahrzehnt zur Welt gekommen zu sein. :-)

  26. PiekBuBe sagt:

    1969 war ich sechs Jahre alt, aber ich erinnere mich noch gut daran, dass ich das Beatles-Album ‘Abbey Road’ mit Begeisterung hörte. Das hatte sich mein Vater zugelegt. Und mindestens ebenso gut fand ich Deep Purple, aber daqs Album ist in der Liste leider nicht verzeichnet.

    Viele Grüße, Stefan

  27. Brunold sagt:

    Jo, war ein großartiges Album Jahr 1969…
    Das sensationelle Let It Bleed ging gar nicht mehr runter vom Teller,
    das hervorragende Abbey Road, das beste Album der 2. Phase der Boygroup,
    das mega erfolgreiche Green River, was für ein Gitarren Sound,
    der Durchbruch von Led Zeppelin mit “Whole Lotta…”, progressive heavy… Hammer,
    Who, The Band, Bowie… klar und fehlen werden immer welche wie …
    Dylan’s Skyline, Kinks’ Arthur, Santana’s Same, Van the Man’s Astral, Procol’s Salty Dog und The Alman Brothers Band…
    Aber die o.g. Auswahl hat’s schon. Außer Drake und Crimsen alles bei mir! LG

  28. Franky sagt:

    Also, 1969 gab es auch das geile Album von Savoy Brown ” a step further” oder John Mayall, oder humple pie – ich habe die LP`S erst in den Siebziger gehört, als ich 15 Jahre alt war – Paronoid von Black Sabbath kam auch 1969 raus. LG