Pop/Rock-Highlights im courier 05/2017

25. April 2017

Ray Davies: AmericanaNeben den Beatles und den Rolling Stones gehörten in den 1960er-Jahren vor allem auch die Kinks zu der sogenannten »British Invasion«, also jener musikalischen Bewegung, die in den US-amerikanischen Airplay-Charts die dort ansässigen Künstler massiv verdrängten. Kreativer Kopf der Kinks war der 1944 in London geborene Ray Davies, der den größten Teil des umfangreichen Repertoires der Band selbst komponierte. Bereits ihre dritte Single mit dem Titel »You Really Got Me« wurde 1964 ein Millionenseller und verschaffte der Band den internationalen Durchbruch. Zahlreiche Hits folgten und verschafften Sir Ray Davies (Davies wurde am 16. März 2017 durch Prince Charles zum Ritter geschlagen) den Ruf, einer der besten Songschreiber weltweit zu sein. Für sein aktuelles Soloalbum »Americana« holte sich der Künstler die Alternative-Country-Band The Jayhawks ins Studio. Die Songs darauf beziehen sich laut Davies auf seine gleichnamige Biografie aus dem Jahr 2013.

Schlagwörter: ,

Andreas Schulze

Verfasst von Andreas Schulze

Andreas Schulze ist der Produktmanager für Pop und Rock bei jpc. Als Gitarrist ist er da bestens besetzt.

Kommentare sind geschlossen.