Pop/Rock-Highlights im courier 03/2018

23. Februar 2018

Anna Von Hausswolff: Dead MagicMystisch, düster, dramatisch und dabei magisch-schön: So klingt »Dead Magic« von Anna Von Hausswolff. Seit mittlerweile acht Jahren arbeitet die schwedische Sängerin, Pianistin, Organistin und Liedermacherin beständig an ihrer eigenen, ungewöhnlichen Musikrichtung, die sie selbst als »Funeral Pop« bezeichnet. Ihr neues Album ist ein weiterer Meilenstein dieses Genres.

Eine Stimme wie Brian Johnson und Bon Scott zusammen, der Sound zwischen Rolling Stones und The Band: Phil Campbell und seine Jungs von The Temperance Movement klingen, als kämen sie geradewegs aus den 1970er-Jahren zu uns. Die britische Bluesrockcombo hat in der Vergangenheit schon mehrfach gezeigt, dass sich die Begriffe »modern« und »Classic Rock« nicht ausschließen. Einen neuen Beweis liefert sie 2018 mit ihrem dritten Album »A Deeper Cut«. Weitere Infos zur Platte und andere spannende Künstler, Alben, Tipps und mehr finden Sie auch in unserem Blog.

Schlagwörter: ,

Andreas Schulze

Verfasst von Andreas Schulze

Andreas Schulze ist der Produktmanager für Pop und Rock bei jpc. Als Gitarrist ist er da bestens besetzt.

Kommentare sind geschlossen.