Moratorium – oder: Warum gibt es diesen Film eigentlich gerade nicht?

1. März 2012

Schild: SOLD OUT Immer wieder erreichen uns über unseren Service oder auf anderen Wegen Fragen zu Filmen (DVDs und Blu-rays), die wir im Shop gerade nicht führen, die jedoch vor einiger Zeit noch erhältlich waren. Oft tauchen genau diese Filme jedoch ein paar Wochen oder Monate später wieder auf, manchmal einfach so, manchmal als Teil von Editionen im Rahmen von Veröffentlichungen eines neuen Films desselben Schauspielers/Regisseurs/Autors oder eines neues Teils einer Serie. Die Zeit der Nichtverfügbarkeit nennt man Moratorium.

Das Moratorium ist ein Marketinginstrument der Filmfirmen, das unseres Wissens nur in dieser Branche Anwendung findet. So würde es den Buchhandel sicherlich stark irritieren, wenn vor Erscheinen der jährlichen Grisham-Neuheit seine komplette Backlist für jeweils 6 Monate vom Markt genommen würde, um dann in einer fetten Marketingaktion zusammen mit dem neuen Buch wieder auf den Markt geworfen zu werden.

Derzeit stehen dem Handel nicht zur Verfügung: alle Harry-Potter-Filme und »Herr der Ringe«-Filme, die Batman-Spielfilme, sämtliche Star-Wars-DVDs, alle James-Bond-Ausgaben, verschiedene Klassiker von Marilyn Monroe, Woody Allen und etliche Animations-Highlights aus dem Hause Disney. Haben wir also von diesen Filmen alle Bestände abverkauft, können wir sie nicht nachbestellen und müssen das Angebot aus dem Shop nehmen. Der Kunde ist in diesem Fall der Leidtragende.

Wenn Sie also James-Bond-Fan sind, dann warten Sie doch einfach darauf, dass der nächste Bond nach der Kino-Auswertung auf DVD und Blu-ray erscheint. Spätestens dann dürfte das Bond-Moratorium auslaufen und somit auch der gesamte Katalog reaktiviert werden.

Schlagwörter: ,

Gerhard Georg Ortmann

Verfasst von Gerhard Georg Ortmann

Gerhard Georg Ortmann verantwortet bei jpc nicht nur den Filmbereich, sondern ist auch der Unternehmensgründer und Geschäftsführer.

2 Antworten zu “Moratorium – oder: Warum gibt es diesen Film eigentlich gerade nicht?”

  1. Henk sagt:

    Interessante Regelung, von der ich bislang nichts wusste. Bei manchem, was sich so auf dem Musikmarkt tummelt, würde man sich auch ein Moratorium mindestens bis zum Erscheinen des nächsten Albums wünschen, gerne auch länger … ;-)

  2. Martin Hillmann sagt:

    Offensichtlich gibt es sogar Filme, die nicht nur einem jahrelangen Moratorium unterworfen werden, sondern in den Dauerschlaf versetzt wurden. Darunter auch bedeutende Klassiker wie Luchino Viscontis „Der Fremde“ nach Albert Camus. Der Film ist nicht nur vom Markt verschwunden, auch von den einschlägigen Fernsehsendern wie 3sat oder arte wird er seit vielen Jahren nicht mehr ausgestrahlt. Wie ist das möglich? Ist das eine Rechte-Frage?