Das Ende der CD?

6. Oktober 2008

Mit diesem Titel, im Original ohne Fragezeichen, bringt die Zeit Online einen Nachruf auf den Tonträger und beleuchtet mögliche Ersatzformate wie Vinyl, MP3 oder Streaming.

Schlagwörter:

Norbert Richter

Verfasst von Norbert Richter

Norbert Richter ist als Produktmanager für die Klassik zuständig. Sein versiertes Tastenspiel wird nur noch durch sein Fachwissen übertroffen.

8 Antworten zu “Das Ende der CD?”

  1. bruce sagt:

    Die Meinung eines einzelnen. Immerhin gibt er zu das mp3 schlecht klingen.
    Dann war da noch die Rede von einer Tschibo Anlage?? Prost Mahlzeit, soviel zum Thema Aussagekompetenz bezgl. Klangqualität.
    Nur ein Satz sagt doch schon alles:
    700000 verkauften Lps stehen 148 Millionen CDs gegenüber.
    Ich liebe meine Cds.
    Bruce

  2. Nicht wichtig sagt:

    Ich kann denn Mann verstehen – Schreiben als Beruf – was dabei so etwas herauskommt ist dabei beinahe zwangsläufig.

    Warum sollte die CD sterben ? MP3 ? Live-Streaming ? Audio-on-demand ?

    Jaja ……… Leute lasst die Finger von den Drogen !

  3. Nobody sagt:

    Es ist offiziel im Radio haben sie es gesagt die Cd ist bald vergangenheit es kommt so eine Art Stick auf den Markt der das Medium ablöst sehr schade aber das war ja immer so ich hoffe nur das die Neuen Dinger eine Gute Qualli haben Mp3 ist der letzte Dreck was Qualität angeht

  4. Martin Schallwig sagt:

    Der technische Fortschritt wird auch in Zukunft an der CD vorbeiziehen. Aber solange es noch so viel CD-Spieler, CD-Archive gibt, braucht man noch lange keine Angst haben, dass sie nicht mehr hergestellt werden.
    Zukunftssicher werden auch nur die Musikspeichermedien haben, die die ganze Klangqualität einer CD (oder SACD, vielleicht auch noch bald Blu-Ray Audio CD) haben, insbesondere für Hörer mit sehr guten Stereoanlagen oder eben guten Ohren wie Berufsmusiker oder Freunde der klassischen Musik oder Jazz, die wissen, wie es live klingt.

  5. Sebastian H. sagt:

    ich liebe meine schallplatten und cds, ja selbst cd-r von vermeintlich schlechten mp3 umwandlungen….die cd ist für mich immer noch das archivmedium gleich nach der schallplatte… meine versuche, cd´s den aussenwitterungen auszusetzen waren mit beachtlichen ergebnissen beendet worden….versuch mal 5 jahre einen stick oder was auch immer bei wind und wetter draussen aufzubewahren…..die cd´s liefen noch, obwohl sie schon mikrolöcher in der silberschicht aufwiesen….devise: abwarten….und gescheite musik hören….

  6. bruce sagt:

    jawohl, Sebastian H. du hast völlig recht. ich besitze cds der ersten generation aus dem Jahre 1986, z.B. RAINBOW-BENT OUT OF SHAPE, diese cds klingen heute noch genausogut wie am ersten tag. ich bezweifle ob das mit auf fetsplatten oder usb-sticks gespeicherten daten nach 22 jahren auch der fall ist.
    bruce

  7. Raffi sagt:

    zum Glück gibt es noch CD. Wer einmal SACD auf einem anständigen Player gehört hat wird sein MP3 ausser für unterwegs in die Ecke werfen. Ich staune immer wieder was mein Player so bringt auch wenn ich nur mit dem Kopfhörer Grado GS1000 Klassik höre diese Räumlichkeit ist einfach Spitze. Sollen die anderen doch MP3 hören. Ist sowieso nur was für schwerhörige. Okay für das kommerzielle Gestöne verschiedener in den Himmel gelobten Damen reicht auch ein MP3 Player. Tönt irgendwie immer gleich wie ein Einheitsbrei. Vinyl wird es nach wie vor geben. Gute Plattenspieler klingen auch sehr gut. Ist einfach in der Hanhabung Platz etc ein bischen aufwendiger.

  8. Chilli sagt:

    Liebe Leute, ich bitte euch… keine Panik. Mögen manche Verfechter der „neuen Technik“ der Meinung sein, dass die CD von einem Mp3-Player, sonstigen Medien abgelöst wird, sollen sie ruhig. Als die CD 1984/85 auf den Markt kam, wurde auch die gute alte LP tot gesagt. Nun, es gibt sie immer noch. Auch mit der CD wird es nicht anders sein. Letztendlich haben es die Musikliebhaber, die gerne zu Hause vor Ihrer (guten) Anlage sitzen um einfach nur zu lauschen und sich wohl zu fühlen, selbst in der Hand. Boykottiert Mp3 etc. Ein Stöpsel im Ohr mag ok sein, wenn man unterwegs ist, aber sonst… Ich liebe meine Japan-SHM-CDs, SACDs und an deren Klang reicht kein anderes Medium heran.