10 posthume Alben, die 2020 den Weg aus den Archiven ans Tageslicht gefunden haben

25. August 2020

Jedes Jahr muss die Musikwelt Abschied von einigen ihrer Helden nehmen. Doch ihre Musik lebt weiter. 2020 durften und dürfen wir uns bereits über ein paar besondere posthume Alben freuen, die endlich den Weg aus den Archiven ans Tageslicht gefunden haben. (Sortiert nach dem Releasedatum)

Patz 10

Es ist kein Geheimnis, dass Tom Petty und Band bei den Sessions zum Meilenstein »Wildflowers« mehr Songs aufnahmen, als letztendlich auf die Platte kamen. 26 Jahre später und drei Jahre nach dem Tod der Rocklegende kommt im Oktober 2020 »Wildflowers & All The Rest« mit den neuen Albumtracks, Demos, Livemitschnitten und mehr.

Patz 9

30 Jahre nach dem Tod von Jazzlegende Art Blakey kam am 7. August ein bislang unveröffentlichtes Album des Schlagzeugers. »Just Coolin’« heißt die Session-Aufnahme aus dem Jahr 1959.

Platz 8

»Eight Gates« heißt die letzte Sammlung von Solo-Aufnahmen von Jason Molina aus dem Jahr 2008. Die Rockikone verstarb vor sieben Jahren. VÖ war am 7. August.

Platz 7

Zum 50. Jubiläum der Neugründung von The Mothers (vorher: The Mothers of Invention) kam am 26. Juni 2020 das 4-CDs-Boxset »The Mothers 1970« von Frank Zappa mit 70 bislang unveröffentlichten Studio- und Live-Aufnahmen.

Platz 6

Vor drei Jahren verstarb Linkin-Park-Sänger Chester Bennington. Am 26. Juni veröffentlichte nun Grey Daze, seine erste Band, ein neues Album mit ausgesuchten Gesangsparts von Bennington von den zwei längst vergriffenen Alben der Band, »Wake Me« (1994) und »No Sun Today« (1997): »Amends«.

Platz 5

17 Jahre sind vergangen, seit Jazz- und Bluesikone Nina Simone verstarb. Am 29. Mai erschien mit »Fodder On My Wings« ein rares Album der legendären Sängerin.

Platz 4

Am 20. März 2020 erschien das erste posthume Album des südafrikanischen Jazz- und Weltmusikpioniers, Musikers, Sängers und Komponisten Hugh Masekela. »Rejoice« heißt die Aufnahme mit Schlagzeuger und Songschreiber Tony Allen.

Platz 3

Vor zwei Jahren musste die Musikwelt Abschied von Mac Miller nehmen. Der US-amerikanische Rapper starb im jungen Alter von 26 Jahren. Am 6. März wurde sein sechster und letzter Longplayer posthum veröffentlicht: »Circles«.

Platz 2

Bereits im letzten Jahr erschien mit »Blues« eine Kollektion unveröffentlichter Aufnahmen von Rory Gallagher. Am 6. März kam eine weitere Raritäten-Sammlung des irischen Musikers auf den Markt: das Live-Best-of »Check Shirt Wizard – Live in 77«.

Platz 1

Am 31. Januar fand mit »Gary Moore: Live From London« ein neues Konzertalbum der 2011 verstorbenen Blues-Rock-Legende den Weg aus den Archiven ans Tageslicht. Der besondere Mitschnitt entstand am 9. Dezember 2009 in der Islington Academy in London.

 

 

 

PS: Weitere spannende Blogartikel findet ihr hier:

Schlagwörter: , , , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.


Alle Beiträge von Christoph van Kampen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.