9 lang erwartete Comebackalben aus 2018 (Teil 2)

3. Dezember 2018

Nachdem wir euch bereits im Juli einige Longplayer vorgestellt haben, die ganz schön auf sich warten ließen, präsentieren wir euch jetzt 9 weitere lang erwartete Comebackalben aus 2018.

Dead Can Dance: Dionysus Platz 9 (6 Jahre)

Eigentlich feierten Dead Can Dance bereits vor sechs Jahren mit ihrem Album »Anastasis« ihr Comeback. Weitere sechs Jahre mussten Fans der Weltmusik-Pioniere auf ihr neues Album warten: Hier ist »Dionysus«.

Tenacious D: Post-Apocalypto Platz 8 (6 Jahre)

Genauso lange brauchten Tenacious D für ihre neue Platte »Post-Apocalypto«, der Nachfolger von »Rize Of The Fenix« aus dem Jahr 2012. Unterstützt wurden die beiden im Studio von, wie sollte es auch anders sein, Dave Grohl am Schlagzeug.

Cypress Hill: Elephants On Acid Platz 7 (8 Jahre)

Die Hip-Hop-Pioniere Cypress Hill aus Los Angeles veröffentlichten 2018 ihr neuntes Album. »Elephants On Acid« heißt der Nachfolger von »Rise Up«. Acht Jahre mussten Cypress-Hill-Fans auf diesen Longplayer warten.

Seventh Wonder: Tiara Platz 6 (8 Jahre)

Ebenfalls acht Jahre ließen sich Seventh Wonder für den Nachfolger von »The Great Escape« Zeit. »Tiara« ist das sehnsüchtig erwartete neue Album der schwedischen Progressive-Metal-Band.

Stuart A. Staples: Arrhythmia Platz 5 (11 Jahre)

Das ist jedoch noch nichts gegen Stuart A. Staples, der für sein Soloalbum »Arrhythmia« 11 Jahre benötigte. Zuletzt war 2007 sein Album »Songs For The Young At Heart« erschienen. In der Zwischenzeit hatte er jedoch ganze sieben Alben mit seiner Band Tindersticks veröffentlicht.

https://media1.jpc.de/image/w220/front/0/0190296941733.jpgPlatz 4 (11 Jahre)

Ebenfalls elf Jahre ließ das zweite Album der britischen Supergroup The Good, The Bad & The Queen auf sich warten. »Merrie Land« heißt die lang erwartete zweite Platte von Blur-Frontmann und Gorillaz-Erfinder Damon Albarn, The Clash-Bassist Paul Simonon, The-Verve-Gitarrist Simon Tong und Schlagzeuglegende Tony Allen.

Boy George & Culture Club: Life Platz 3 (19 Jahre)

Seit ihrer Reunion vor vier Jahren haben Fans sehnsüchtig auf diesen Moment gewartet: ein musikalisches Lebenszeichen von Boy George und Culture Club. 2018 erfüllen sie uns diesen Wunsch und präsentieren mit »Life« ihr erstes gemeinsames Album nach 19 Jahren, den Nachfolger von »Don’t Mind If I Do«.

Steve Perry: Traces Platz 2 (24 Jahre)

Lange Zeit hatte Steve Perry seine Leidenschaft für die Musik verloren: 2018 hat der ehemalige Journey-Sänger sie endlich wieder und präsentiert mit »Traces« das erste Soloalbum seit 24 Jahren. Sein letztes Soloalbum »Missing You« erschien 1994.

Chic feat. Nile Rodgers: It's About Time Platz 1 (26 Jahre)

Vor über 40 Jahren gründete Nile Rodgers die Band Chic. Zuletzt war es allerdings still um die Band. Mit »It’s About Time« kommt 2018 das erste Album der Disco-Pioniere seit sage und schreibe 26 Jahren, der Nachfolger von »Chicism« aus 1992.

 

 

 

Jetzt wollen wir von euch wissen: Über welche Comebackalben habt ihr euch 2018 ganz besonders gefreut?

Schlagwörter: ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.