Filter

    Hugo Distler (1908-1942): Mörike-Chorliederbuch, Teil 1 op. 19 (1938/1939)

    Mörike-Chorliederbuch, Teil 1 op. 19 (1938/1939)
    Noten
    • Chorpartitur, Sammelband
    Bewertung:
    lieferbar innerhalb 1-2 Wochen
    (soweit verfügbar beim Lieferanten)
    EUR 15,50*

    Der Artikel Hugo Distler (1908-1942): Mörike-Chorliederbuch, Teil 1 op. 19 (1938/1939) wurde in den Warenkorb gelegt.

    Ihr Warenkorb enthält nun 1 Artikel im Wert von EUR 15,50.

    Zum Warenkorb Weiter einkaufen
    • Tracklisting
    • Mitwirkende
    1. 1 Vorspruch: Wer die Musik sich erkiest
    2. 2 Ein Stündlein wohl vor Tag: Derweil ich schlafend lag
    3. 3 Jedem das Seine: Aninka tanzte vor uns im Grase
    4. 4 Lieb in den Tod: Uffem Kirchhof am Chor blüeht e Bloholdertrauß
    5. 5 Die traurige Krönung: Es war ein König Milesint
    6. 6 Aufdem Spaziergang: Vierfach Kleeblatt, selt'ner Fund (Kanon)
    7. 7 Der Gärtner (1. Fassung): Auf ihrem Leibrösslein, so weiß wie der Schnee (Kanon)
    8. 8 Suschens Vogel (1. Fassung): Ich hatt' ein Vögelein, ach wiefein!
    9. 9 Kinderlied für Agnes: Dort an der Kirchhofmauer, da sitz' ich auf der Lauer
    10. 10 Um Mitternacht: Gelassen stieg die Nacht ansLand
    11. 11 Ritterliche Werbung: Wo gehst du hin, du schönes Kind
    12. 12 Handwerkerlied: Seid ihr beisammen all? Ihr Freund'
    13. 13 Der Feuerreiter:Sehet ihr am Fensterlein dort die rote Mütze
    14. 14 Schön Rohtraut: Wie heißt König Ringangs Töchterlein?
    15. 15 Die Tochter der Heide (1. Fassung): Wasch dich, mein Schwesterchen, wasch dich
    16. 16 Suschens Vogel (2. Fassung): Ich hatt' ein Vöglein, ach wie fein!
    17. 17 Der Knabe und dasImmelein: Im Weinberg auf der Höhe ein Häuslein steht so windebang
    18. 18 Storchenbotschaft: Des Schäfers sein Haus und das steht auf zwei Rad
    19. 19 Nimmersatte Liebe: So ist die Lieb'! So ist die Lieb'! Mit Küssen nicht zu stillen
    20. 20 Wanderlied: Entflohn sind wir der Stadt Gedränge
    21. 21 Denk' es, o Seele: Ein Tännlein grünet wo, wer weiß, im Walde
    22. 22 Sehnsucht: In dieser Winterfrühe wie ist mir doch zumut!
    23. 23 Lebewohl: "Lebewohl", du fühlest nicht, was es heißt, dies Wort der Schmerzen
    24. 24 Frage und Antwort (1. Fassung): Fragst du mich, woher die bange Liebe mir zum Herzen kam