jpc-Vinyl-Topseller 2020 (Jahrescharts)

22. Dezember 2020

Da sind sie: die zehn meistverkauften LPs aus unserem Shop im vergangenen Jahr, unsere Vinyl-Topseller 2020 Jahrescharts. Viel Spaß.

Platz 10

Mehr als 40 Jahre und ganze 13 Studioalben dauert die Karriere von Yello nun bereits. Ans Aufhören denken die Elektro-Pop-Pioniere aber zum Glück noch lange nicht. Am 28. August kam ihr neuer Longplayer »Point«, unser Platz 10.

Platz 9

Erst am 20. November erschien Nick Caves neues Konzertalbum »Idiot Prayer: Nick Cave Alone At Alexandra Palace«, eine Solo-Piano-Show des australischen Musikers. Trotzdem landete die Doppel-LP auf Platz 9 unserer Vinyl-Topseller-Jahrescharts.

Platz 8

Sieben Jahre waren seit dem letzten Black-Sabbath-Album vergangen, ganze zehn Jahre seit Ozzy Osbournes letzter Soloplatte. Am 21. Februar feierte er nun aber endlich seine Rückkehr, mit seinem Soloalbum »Ordinary Man«, unter anderem als limitierte Silver Smoke Vinyl.

Platz 7

Und auch keine Geringeren als Deep Purple veröffentlichten 2020 ein neues Album. »Whoosh!« heißt die mittlerweile 21. Studioplatte der britischen Hardrocklegenden. VÖ war am 7. August, unter anderem als Doppel-LP inklusive DVD.

Platz 6

Acht lange Jahre nach ihrem letzten Album »Auch« kehrten Die Ärzte am 23. Oktober 2020 endlich mit neuem Material zurück aus dem Studio. »Hell« heißt die mit Spannung erwartete Platte, als Doppel-LP auf – ja, tatsächlich – 181-g-Vinyl, inklusive Buch.

Platz 5

Es war eine absolute Sensation: Am 19. Juni veröffentlichte Neil Young sein Album »Homegrown«, 46 Jahre nach den Aufnahmen. Zur Einordnung: »Homegrown« wurde zwischen 1974 und Anfang 1975 aufgenommen. Young entscheid sich allerdings gegen ein Release. Bis jetzt.

Platz 4

In Halbjahresranking auf der eins, im Jahresrückblick auf der vier: »Living In A Ghost Town«, der erste neue Song der Rolling Stones seit acht langen Jahren. Die Single auf Orange Vinyl erschien im Juni und ist leider bereits ausverkauft.

Platz 3

Am 19. Juni erschien Bob Dylans 39. Studioalbum »Rough And Rowdy Ways«. Das Doppelalbum ist das erste Album mit neuem Material seit »Tempest« aus dem Jahr 2012 und kam exklusiv für jpc in Deutschland als limitiertes Yellow Vinyl.

Platz 2

Im September kündigte Bruce Springsteen ganz spontan ein neues Album für den 23. Oktober an. »Letter To You« heißt die Platte, die der Boss zusammen mit seiner E Street Band aufgenommen hat. Exklusiv für jpc (in Deutschland/Österreich/Schweiz) gab es die Black/White Splatter Vinyl, die leider schon audverkauft ist. Dafür gibt es noch die klassisch-schwarze Doppel-LP oder die Grey Vinyl.

Platz 1

Sechs lange Jahre nach ihrer letzten Platte veröffentlichten auch AC/DC am 13. November ein neues Album. »Power Up« heißt der mittlerweile 17. Longplayer der australischen Rocklegenden. Unser Platz eins in den Vinyl-Topsellern des Jahres 2020 ist die Limited Edition auf Opaque Red Vinyl.

PS: Wenn euch auch interessiert, welche CDs wir im vergangenen Jahr am häufigsten verkauft haben, schaut oder hört euch doch unsere »CD-Topseller 2020« (Jahrescharts) an.

Schlagwörter: , , , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.


Alle Beiträge von Christoph van Kampen

12 Antworten zu “jpc-Vinyl-Topseller 2020 (Jahrescharts)”

  1. Hroudberaht sagt:

    Moin!
    Okay, es geht darum, welche Scheiben ihr am meisten verkauft habt, ich verstehe.
    Nimmt man aber mal das Durchschnittsalter der Musiker der aufgeführten Platten, so dürften wir bald die 70 ankratzen.
    Nicht falsch verstehen, aber es gibt durchaus jüngere Musiker, denen ich den gleichen Erfolg wünsche. Oben genannte könnten sich tatsächlich auf ihren Lorbeeren ausruhen und von ihrem Ersparten leben, während jüngere talentierte Musikanten während der Pandemie an ihrer Existenz nagen….
    Naja. Trotzdem gute Musik.
    Und frohe Weihnachten!

  2. Hermi sagt:

    Zum Kommentar von Hroudberaht
    “””””””””””Oben genannte könnten sich tatsächlich auf ihren Lorbeeren ausruhen und von ihrem Ersparten leben, während jüngere talentierte Musikanten während der Pandemie an ihrer Existenz nagen….”””””””””””
    Sollen die “alten” denn aufhören Musik zu machen um die jungen deren Musik nicht gekauft wird zu unterstützen ?
    Mit Verlaub….das ist Blödsinn.
    Es ist ganz einfach zu erklären. Die Alten haben früher und heute einfach die bessere Musik gemacht.
    Und wenn sie alle weg sind, wird es schwer nochmals solch gute Bands und Musiker zu finden.
    Es kommt einfach nichts nach, was sich lohnt zu kaufen. So denken wohl auch die meisten Menschen, denn sonst würde ja die Musik der jungen Generation gekauft.
    Und mit handgemachter guter Musik hat das alles nichts mehr zu tun.
    Alles schnell schnell im Computer hergestellt, irgendeine Stimme drauf und dann mal schnell Geld verdienen. Das war es dann schon.

  3. Bernd Siebenhaar sagt:

    zum Kommentar von Hermi
    bin da eher bei … Hroudberaht …
    ———–
    genau deswegen werden die Alten gekauft ….. weil zu wenige sich Mühe geben
    “neue” Musik und “neue” Musiker/Gruppen zu hören…
    und Ja, ich finde die alten sollten teilweise aufhören….
    es gibt genügend gute junge Musiker und Bands
    und diese werden auch gekauft nur eben nicht in der Größenordnung,
    weil man sich nicht die Mühe macht und lieber geifernd von den
    Alten was kauft …. weil da die aktuelle VÖ ja wohl wieder so toll ist ;-)
    und mit handgemachter Musik hat das bei vielen jungen Bands/Musikern
    sehr viel zu tun … geh mal auf Konzerte (gut heuer, schlechtes Beispiel)
    ich kenne und habe viele dieser tollen Veröffentlichungen
    oder einfach mal provokant gefragt
    ? wann haben die Stones ihr letztes !wirklich!! relevantes Album veröffentlicht ???
    …………………
    besinnliche Tage Euch allen
    und ein rockendes und hoffentlich besseres 2021

  4. Hermi sagt:

    “”””es gibt genügend gute junge Musiker und Bands
    und diese werden auch gekauft nur eben nicht in der Größenordnung,
    weil man sich nicht die Mühe macht und lieber geifernd von den
    Alten was kauft …. weil da die aktuelle VÖ ja wohl wieder so toll ist ;-)”””
    Genau das ist der Grund.
    Weil die aktuellen VÖ von den alten immer noch besser sind, wie alles was die Jungen aus dem Computer hämmern.
    Wenn sie sooo gut wären,könnten sie mit den Alten konkurrieren.
    I

  5. Bernd sagt:

    Is ja süß ;-),

    “beware the Computer”

    und weiterhin viel Spaß in deinem Musikuniversum…
    macht dich ja glücklich und genau dafür ist Musik ja da …

    übrigends die Bands die ich höre konkurrieren nicht, warum sollten sie das auch ??

    frohe und besinnliche Tage
    Bernd

  6. Anton sagt:

    Also aus dieser Liste habe ich tatsächlich die Nr1 gekauft, da ich seit 40 Jahren AC DC höre. Das die schon 70 Jahre alt sind, darüber mache ich mir ehrlich gesagt überhaupt keine Gedanken.
    Das die ganzen Jazz-Lp`s, die ich wärend des gesamten Jahres gekauft habe, nicht in der Liste stehen, stört mich auch nicht.
    Auf das wir weiterhin die Musik kaufen, die uns gefällt!

    Wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  7. Dirk Rahe sagt:

    Wer kauft sich und warum Vinyl? Um die Vorzüge von Vinyl herauszuhören ist ein entsprechende Equipment erforderlich. Für eine Handvoll Platten den Aufwand zu betreiben? Die Jüngere sind tatsächlich meist mit MP3 Qualität zufgrieden. Sotify reicht. Kaum bekannt, das z.B Tidal in High Res mit MQA eine Qualiät im Stream hat, die eine CDs mit 24Bit/44,1 kHz nie erreichen können. Aber gute Streamer mit MQA sind teuer. Wird somit auch noch kaum genutzt.
    Eine Anlage die der Vinyl Qualität gerecht wird kostet schnell über 10.000€ . Warum also Vinyl? Unerreichbar der alte Direktschnitt Harry Belafonte Live at Carnegy Hall.
    Die Aufnahem schwebt im Vergleich zu digitalen Kopien in anden Welten.
    Aber warum? Fehler in der Übertragung digitaler Medien erzeugen unangenehme Klangveränderungen mit K3, Jitter etc. Die 3 Haupt-Fehler in der Plattenproduktion, 1. Nachschwingen des Schneidstichels-( mehr Dynamik) 2. K2 Verzerrungen ( Harmonische die den Klang voller erscheinen lassen, 3. Phasenverschiebungen der Kanäle (durch den Schneidwinkel, machen die Bühne größer) weden in der Regel als positiv bewertet. Leider ist der Unterschied erst richtig spürbar, wenn von einem 500€ zu einem 2000€ Plattenspieler wechselt, plus gutem MM oder MC Vorverstärker plus Restanlage. Ältere unter uns habe in den Jahren oft Upgrads in ihre Anlage eingepflegt die der Vinylqualität gerecht werden kann.
    Ein weiters Problem ist die Vinyl-Herstellung. Die Aufnahmequalität bei jungen Band ist oft grottenschlecht. In der Vergangenheit haben sich Tontechniker auf spezielle Kompressionsverfahren und Abmischungen speziell für die LP ausgebildet. Da fehlt jetzt schlicht weg der Nachwuchs und die älteren Studiocracks bleiben bei ihrer Musikrichtung. Die CD Masterspur direkt auf den Schneidstickel bringen geht nicht.
    Das erklärt vielleicht auch die meist bessere Qualität von Aufnahmen älterer Gruppen die noch auf ihr altes Personal zurückgreifen können.
    Guten Platten können unglaublich leicht und ungestresst klingen, und das ist auch mit alten Ohren genau so gut möglich. Auch wenn der Hörgeräteakustiker ab 5000 kHz einen enormen Abfall mit entsprechender Sprachverständlichkeit diagnostiziert.
    Die Evolution hat das Ohr ist nun mal nicht zum diskutieren angelegt, sondern primär dzur Gefahrenanalye und der entsprechenden Richtungsbestimmung. Also nicht der Sinus Analyse. Das Ohr aber kann weitaus mehr. Aus Impulsen (Knacken) ist es möglich ähnich einer FFT Richtungsbestimmungen extrem päziese durchzuführen. Würde man diese Information zerlegen könnte dem Ohr ein Hörvermögen von weit über 200.000Khz zugesprochen werden.
    Zurück zur Musik: Gute Musikaufnahmen enthalten eine Rauminformation. Das ist auch der Umnterschied von High End zur gewöhnlichen Hifi. Entspannt Musik zu hören setzt voraus, dass der Kopf eine stabile Rauminformation hat, die im Unterbewustsein ein Sicherheitsgefühl gibt.
    Diffuser Klang stresst. Zum Schutz kann man Teile bewust ausblenden. ( In Gruppen sich nur auf einzelnen Stimmen konzentrieren, andere ausblenden. ( was hast du gesagt?) Das ist jedoch anstengend.
    Schallplattenproduktionen liefern sehr häufig neben einer sehr angenehmen Aufnahne auch die Rauminformation. In der Summe die Voraussetzung für das Gefühl derLeichtigkeit und des entspannten Genießens.
    Der Aufwand dafür ist leider erst mal sehr hoch. Es gibt kaum Möglichkeiten für eine wirkliche Meinungsbildung um den nötigen Aufwand zu bewerten.
    Es wird somit meiner Minung nach immer nur einer kleinen Gruppe vorbehalten sein, sich über die Vorzügen von Vinyl, ob alte oder junge Musiker ,austauschen zu können.
    Bleibt gesund und kommt gut rüber.

  8. Joerg Krüger sagt:

    Mein ‘Favorit’ ist/sind: Die Ärzte mit “HELL”

  9. Friedhelm Sturm sagt:

    ..Ich hab natürlich die nagelneue AC-DC gekauft. Instinktiv die zweite Seite zuerst aufgelegt (war eine gute Idee..) und fand die Songs passabel.
    Nicht mehr. Leider.
    Die letzte Doppel LP vor 10 Jahren war eindeutig besser. Sound etwas besser,Ideen viel besser.
    Und…Die mittlerweile älteren Herren,lassen die Songs vom Headliner totsingen. Das nervt.
    Man hatte sich grade auf einen fetten Gitarren-Groove eingelassen,schon sägt der Frontmann wieder alles klein.
    Ich hätte mich gern auf etwas mehr Experimentierfreudigkeit und Spielfreude eingelassen. Kräftige Soli der Akteure (..und die können das doch..!!!) hätten der Bluesrock-Locomotion sicher heftig Dampf verliehen…! Das Ganze kommt mir vor,wie auftragsgemäß runtergespielt. Nun ja. Schade.
    Aber schönes Cover…ab ins Regal !
    In die vielleicht nächste AC-DC LP höre ich vor dem Kauf aufmerksamer rein…versprochen. Ergibt für mich eine ***..!

  10. Michael L. sagt:

    Warum in den Charts nur Vinyl Titel älterer Interpreten zu finden sind?
    Weil Vinyl ein Luxus Artikel ist den sich nur Ältere leisten. Und die kaufen sich dann die Musik die ihnen gefällt.
    Ich habe mir übrigens keine der Alben aus den Top 10 als Vinyl gekauft (2 davon auf CD).
    Auf Vinyl gönne ich mir dann Special Interest Veröffentlichungen wie Video Spiel Soundtracks die es zum Teil nur beim Hersteller oder als Crowdfunding gibt (Alben von denen nur 200 Exemplare produziert werden erscheinen nicht in dieser Top Ten). Auch sehr interessant Anime Soundtracks wie der zu Cowboy Bebop (sehr cooler Jazz).

  11. Vernon sagt:

    Selte so viel Blödsin wie hier gelesen. Die Leute bewegen sich hier echt in Ihrem Elfenbeinturm-Universum.
    Warum nur diese AOR-Platten hier in den Charts sind? Es kauft einfach nur eine gewisse Klienetel hauptsächlich bei jpc ihre Platten. Alte bzw. ältere Herren. Die meiste gute Musik gibt es hier einfach nicht, aber bei anderen Anbietern und auch in gutsortierten Plattenläden schon. Als jpc noch WOM war’s dort auch noch gut sortiert. aber das ist vorbei. Mittlerweile gibt’s hier ne bessere Media-Markt-Auswahl. Spartenmus: Fehlanzeige.
    Und dieses audiophile Geschwurbel ist auch Humbug. Platten sind einfach nur ein Luxusgut, weil man dafür auch viel Geld & Platz benötigt. Mittlerweile ist das aber bei den Mietpreisen einer Wohnung in einer Großstadt nicht im Übermaß vorhanden…

  12. Michael Falk sagt:

    Hört doch einfach die Musik, die Euch gefällt, egal von wem oder wie alt. Was soll die Diskussion, die nur das jeweilige Ego bedient? Wenn es eine Top 10 Chartlist gibt, so what, who cares? Kostet nur Zeit und ist selten ein wirklicher Kaufanlass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.