11 Musikfilme, die ihr euch unbedingt ansehen solltet

23. August 2019

Wir lieben Musik. Und wir lieben Filme. Eine Liste, die in unserem Blog deshalb längst überfällig war, ist diese hier: »11 Musikfilme, die ihr euch unbedingt ansehen solltet«. Jetzt auch als BlogCast zum Hören! Natürlich können wir an dieser Stelle nur eine kleine Auswahl aus vielen großartigen Filmen bieten. Alle stammen aus dem 21. Jahrhundert. Wir freuen uns aber über eure Musikfilmtipps in den Kommentaren. (Sortiert nach Erscheinungdatum)

Almost Famous (Extended Version) (Blu-ray)Platz 11

Im Jahr 2000 erschien Cameron Crowes »Almost Famous – Fast berühmt«. Der autobiografisch geprägte Film erzählt die Geschichte des 15-jährigen William Miller, der für das Musikmagazin Rolling Stone die Band Stillwater auf Tour begleitet. Dort lernt er die Welt der Rockstars mit all ihren Hoch- und Tiefpunkten kennen. »Almost Famous« bekam einen Oscar für das beste Drehbuch.

8 MilePlatz 10

»8 Mile« heißt der ebenfalls autobiografische Spielfilm über den jungen Rapper Jimmy Smith Jr. alias »Rabbit« mit Eminem in der Hauptrolle. Im Zentrum der Handlung stehen seine Anfänge als Battle-Rapper, die Flucht aus der tristen Arbeitswelt Detroits und der Perspektivlosigkeit. Der Film gewann den Oscar für den besten Original Song mit »Lose Yourself«.

Ray Platz 9

Mit »Ray« erschien 2004 die filmische Biografie von Soulikone Ray Charles, gespielt von Jamie Foxx. Das Drama zeigt die Kindheit des Musikers, sein Erblindung, seine Karriere als Musiker und auch seine Drogensucht. »Ray« erhielt unter anderem den Oscar für die beste männliche Hauptrolle.

Walk the Line Platz 8

Eine weitere spannende Biografie erschien nur ein Jahr später, 2005. »Walk The Line« ist der Film über das Leben von Countrylegende Johnny Cash, gespielt von Joaquin Phoenix. Die weibliche Hauptrolle, Cashs Frau June Carter, spielte Reese Witherspoon, die dafür einen Oscar gewann.

Once Platz 7

Der Film »Once« aus dem Jahr 2006 erzählt die Geschichte eines Singer-Songwriters und Straßenmusikers, der eine junge Immigrantin kennenlernt und gemeinsam mit ihr seine erste Demo-CD aufnimmt. Die beiden Hauptdarsteller Glen Hansard und Markéta Irglová spielten auch die Songs des Films ein, darunter das Lied »Falling Slowly«, das bei den Oskars 2008 als bester Song ausgezeichnet wurde.

Inside Llewyn Davis Platz 6

Eine tragikomische Musiker-Story erzählt der Film »Inside Llewyn Davis« von den Coen-Brüdern aus 2013. Der Folkmusiker Llewyn Davis lebt und kämpft für die Musik und seinen Durchbruch. Dafür spielt er sich Nacht für Nacht durch Kneipen und Musikclubs, leider mehr oder weniger erfolglos. In den Hauptrollen sind neben Oscar Isaac auch Carey Mulligan, Justin Timberlake und John Goodman zu sehen.

Can A Song Save Your Life? Platz 5

Nachdem er bereits das Drehbuch für »Once« schreib und auch Regie führte, präsentierte John Carney sieben Jahre später, 2013, den romantisch-komischen Musikfilm »Can A Song Save Your Life?«. Keira Knightley, Mark Ruffalo sowie Maroon 5-Sänger Adam Levine sind in den Hauptrollen zu sehen.

La La Land Platz 4

Ganze sechs Oscars und zahlreiche weitere Nominierungen konnte der folgende Film für sich verzeichnen: Damien Chazelles »La La Land« ist ein Filmmusical aus dem Jahr 2016 mit Ryan Gosling, Emma Stone und John Legend in den Hauptrollen. Und die beweisen neben ihren schauspielerischen Qualitäten eine beeindruckende Musikalität.

Django - Ein Leben für die Musik Platz 3

2017 erschien der französische Spielfilm »Django – Ein Leben für die Musik«. Die spannende Teilbiografie mit Reba Kateb in der Hauptrolle blickt auf drei Jahre im Leben von Sinti-Jazzmusiker Django Reinhardt, dem »King of Swing«, der 1943 während der Zeit der deutschen Besatzung in Paris große Erfolge feiert, dann jedoch fliehen muss.

A Star Is Born (2018) Platz 2

Musikfilm, Liebesgeschichte, Beziehungsdrama – mit »A Star Is Born« gab Schauspieler Bradley Cooper 2018 sein Regiedebüt: ein mitreißender und bewegender Film, in dem er selbst neben Popikone Lady Gaga die Hauptrolle spielt. Die Songs für den Film komponierten die beiden ebenfalls selbst, zusammen mit Staproducern wie Mark Ronson, Jason Isbell und Lukas Nelson

Bohemian Rhapsody Platz 1

Es ist die Geschichte einer Legende, die unglaubliche Geschichte vom Aufstieg einer Band: Mit »Bohemian Rhapsody« erschien 2019 das biografische Filmdrama um Queen und ihren legendären Sänger Freddie Mercury, gespielt von Rami Malek. Neben fünf Oscar-Nominierungen gewann der Film den Golden Globe für das beste Drama und den besten Hauptdarsteller.

Jetzt dürft ihr ran: Welchen Musikfilm sollte man sich unbedingt einmal ansehen?

PS: Neben diesen »neuen« Musikfilmen findet ihr bei uns natürlich auch zahlreiche weitere Kultfilme für Musikfans.

Noch mehr spannende BlogCast-Beiträge findet ihr hier:

Schlagwörter: , , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.


Alle Beiträge von Christoph van Kampen

7 Antworten zu “11 Musikfilme, die ihr euch unbedingt ansehen solltet”

  1. Holger sagt:

    “Almost Famous” ist klasse, wie fast alle Filme von Cameron Crowe. Der Film basiert auf Crowe’s eigenen Jugend-Erlebnissen. Sein “Elizabethtown” gefällt mir noch bessser, und auch der Film ist sehr Musik-lastig (zu dem Film sind 3 Soundtrack-CDs erschienen), aber ein Musik-Film ist das natürlich nicht.

    “Begin Again” wäre sicher ein Favorit für den besten deutschen Filmtitel, denn der “deutsche” Titel ist “Can a Song Save Your Life?” Davon abgesehen ist der Film nicht schlecht.

    “Bohemian Rhapsody” ist ein insbesondere darstellerisch toller Film, trotz aller historischer Ungenauigkeit und Verfälschungen und der (leider auch sonst gern anzutreffenden) Überbetonung des “Live Aid” Auftritts. Genial sind alle Darsteller, insbesondere Rami Malek und Gwilym Lee kommen den Originalen Freddie und Brian auch im stimmlichen Ausdruck extrem nahe. Die Darsteller hätten alle ‘nen Oscar verdient, der Film selbst nicht unbedingt.

  2. Holger sagt:

    Wenn man mal zurück in’s 20. Jahrhundert geht (wobei ja auch “Almost Famous” schon dorthin gehört) dann wären diese Filme noch erwähnenswert:

    “The Fabulous Baker Boys” mit Michelle Pfeiffer, Jeff Bridges, Beau Bridges. Ein wirklich großartiger Film mit beeindruckender Frau Pfeiffer.

    Aus der Komödien/Satire Ecke: “This Is Spinal Tap”, “Wayne’s World” und “Wayne’s World 2”

    “Absolute Beginners” ist ein Film aus den ’80ern über die ’50er und trotzdem unterhaltsam – mit David Bowie.

  3. Andreas Kronsbein sagt:

    “Yesterday” ist auch sehenswert. Manchmal etwas zu gefühlsduselig und klischeehaft. Aber gut, sich mal wieder mit der Musik der Beatles zu beschäftigen.

    Und warum habt ihr die “Blues Brothers” vergessen????

  4. C. Keuchl sagt:

    Ich finde der Film ” A Star is born”, ist einer der besten Musikfilme, die ich je gesehen habe und Lady Gaga ist einfach klasse! Tolle Songs und sehr bewegende Story.

  5. Rainer sagt:

    Woody Allen’s “Sweet And Lowdown” sollte m.E. auch nicht fehlen.

  6. jester.d sagt:

    Die beiden Blues Brothers-Filme sollte man unbedingt mit nennen und natürlich auch “Beat Street” von 1984, als man medial allgemein schon das Ende der Rap-Ära verkündet hatte und der Film trotz allem sehr erfolgreich war. Mit den biografischen Filmen kann ich nicht soviel anfangen. Da schaue ich mir die Stars lieber im Original an. In der Aufzählung fehlt aber für mich aber auch noch der Klassiker “Blutige Erdbeeren” (The Strawberry Statement) von 1969 – sicher kein “waschechter” Musikfilm, aber einer mit viel (guter) Musik u.a. von Crosby, Stills, Nash & Young.

  7. Ralf Schäfer sagt:

    Da fehlt definitiv “Inna de Yard”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.