10 Akustikalben der letzten Jahre, die ihr nicht verpasst haben solltet

10. Februar 2020

So manche Band, so mancher Künstler aus dem Rock- und Popbereich entscheidet sich im Laufe seiner Karriere dazu, seine größten Hits im deutlich reduzierten, akustischen Rahmen noch einmal einzuspielen. Dabei entstehen mitunter völlig neue, spannende Versionen, man denke nur an einige MTV-Unplugged-Platten. Ein paar Kandidaten, denen das Experiment »Akustikalbum« in den letzten Jahren besonders gut gelungen ist, stellen wir euch heute vor. (Sortiert nach dem VÖ-Datum)

Platz 10

Für »Acoustic Recordings 1998–2016« suchte Jack White 2016 Akustiktracks aus allen Stationen seiner Karriere zusammen, darunter B-Seiten, Remixe und alternative Versionen. Ein karriereumspannendes akustisches Best-of-Album.

Platz 9

Bereits im November 2016 veröffentlichten die New-Wave-Ikonen Simple Minds ihr »Simple Minds Acoustic«-Album mit Hits und Klassikern im neuen Gewand. Die Idee dazu entstand während einer Radioshow, als die Band nach einem Akustikset durchweg positives Feedback erhielt.

Platz 8

Mit »Aquostic II – One More For The Road« erschien im November 2016 der Nachfolger von Status Quos 2014er-Akustik-Album »Aquostic (Stripped Bare)«. Beide versammeln Klassiker der Band, die sie neu aufgenommen haben, und zwar weitgehend ohne elektronische bzw. elektrisch verstärkte Instrumente. Ein paar neue Tracks gab es ebenfalls.

Platz 7

Im April 2017 präsentierte auch Deutschrockikone Marius Müller Westernhagen einige seiner größten Hits als Akustikversionen. »Westernhagen: MTV Unplugged« heißen der neue Konzertfilm und das Livealbum, das im Rahmen der berühmten MTV-Reihe entstand.

Platz 6

»Together At Last« von Jeff Tweedy ist eine Sammlung von insgesamt elf Solo-Akustik-Versionen von Songs seiner Bands Wilco, Loose Fur und Golden Smog. Erschienen im Juni 2017.

Platz 5

Im Juni 2017 erschien Joe Bonamssas »Live At Carnegie Hall – An Acoustic Evening«. Darauf zeigt sich der Bluesrocker, der Name verrät es bereits, von seiner ruhigen, akustischen Seite. Der Mitschnitt entstand im Rahmen seiner Akustiktournee bei zwei Konzerten in der berühmten New Yorker Carnegie Hall.

Platz 4

Mit »Little Big World: Live & Acoustic« stellten Fury In The Slaughterhouse im September 2017 ein neues Livealbum vor. Das Akustikalbum wurde im selben Jahr live im Hamburger Grünspan aufgenommen.

Platz 3

Und noch ein MTV-Unplugged-Konzert in unserer Auswahl der besten Akustikalben der letzten Jahre: Biffy Clyros »MTV Unplugged (Live At Roundhouse, London)« zeigt, dass die schottischen Alternative-Rocker auch deutlich ruhiger können. Erschienen im Mai 2018.

Platz 2

Die Hardrocklegenden Whitesnake präsentierten im Oktober 2018 eine Sammlung seltener und unveröffentlichter akustischer Performances, aufgenommen in den letzten zwei Jahrzehnten: »Unzipped« heißt das Album.

Platz 1

Schon vor 14 Jahren veröffentlichten die Toten Hosen das Album »Nur zu Besuch – Unplugged im Wiener Burgtheater«. 2019 haben sie erneut die Herausforderung eines Akustik-Live-Albums angenommen. »Alles ohne Strom« erschien im Oktober letzten Jahres.

Habt ihr noch weitere Akustik-Album-Highlights der letzten Jahre für uns? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Weitere spannende Blogartikel findet ihr hier:

Schlagwörter: , , ,

Christoph van Kampen

Verfasst von Christoph van Kampen

Christoph van Kampen ist unser Texter und Redakteur. Neben Rock, Pop, Klassik und Jazz beschäftigt sich der Schallplattenliebhaber bevorzugt mit dem Thema Vinyl, zum Beispiel hier im Blog.


Alle Beiträge von Christoph van Kampen

6 Antworten zu “10 Akustikalben der letzten Jahre, die ihr nicht verpasst haben solltet”

  1. Jens Thümmler sagt:

    Für mich persönlich wäre die Nr. 1:
    “Within Temptation – An acoustic night at the Theatre”.

    Dicht gefolgt von:
    “a-ha – Summer Solstice (MTV unplugged)”

  2. Karel sagt:

    Kayak – Kayakoustic (2007)
    Golden Earring – The Naked Truth (1992)
    Eric Clapton – Unplugged (1992)

  3. Relayer sagt:

    Uh, das ist alles so gar nix!

    Akustik-Alben, wenn wir darüber reden, sollte man echt was anderes im Sinn haben als hundert Rocker die ihre Mucke in der Spätphase ihres Schaffens mal akustisch aufpeppen, oder sogar bloß aufpeppen lassen, weil sie es eigentlich akustisch gar nicht so auf dem Schirm haben…!

    Ich mein’, warum fällt hier in diesem Zusammenhang überhaupt der Begriff ‘Experiment’?
    Es gab auch in den letzten Zehn Jahren gute Akustik Alben, also Alben mit neuer akustischer Musik. Aber dieser ganze extrem bodenständige, wiedergekäute Kram, der in dieser Liste so angehäuft wird, das ist doch alles nix… ^^

  4. Nikkk sagt:

    Graham Parker, Live! Alone in America (1989)

  5. Nikkk sagt:

    Macy Gray, Stripped (2016). Ist doch was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.