• Can
  • Tago Mago (40th Anniversary Special Edition)
  • 2 CDs i **;

Detailinformationen

Weitere Ausgaben von Tago Mago

Ähnliche Artikel

Disk 2 von 2

  1. 1 Mushroom (Live 1972) Start
  2. 2 Spoon (Live 1972) Start
  3. 3 Halleluwah (Live 1972) Start
* Digipack

Produktinfo

Zum Jubiläum gibt es ein grandios aufgemachte 2CD mit bisher unveröffentlichtem Live Material in für die Zeit grandioser Klangqualität. Luxuriöse Verpackung und Infomaterial!

40 Jahre Tago Mago! Dieses Jubiläum feiern Warner Music und Spoon Records mit der ultimativen Neuausgabe dieses Genres definierenden Albums. Es erscheint erstmals in Form einer Doppel-CD mit einem zusätzlichen Slipcase im Original-Artwork der englischen Erstausgabe welches dann innen auf dem Package zusätzlich auch noch auf das gewohnte euröpäische „Kopf-Cover“ enthält!

Dazu gibt es dann auf der zweiten CD 50 Minuten bislang unveröffentlichtes Live-Material aus dem Jahre 1972 zu hören.

Das ebenfalls neu gestaltete Booklet enthält neben aktuellen Liner Notes (von David Stubbs, Journalist für den Guardian und Wire) jede Menge rare Fotos sowie ein Kurzessay von Bobby Gillespie über die Band.

„ Tago Mago “ war das erste Can-Album mit Sänger Damo Suzuki, begleitet vom Gründungs-Lineup bestehend aus Holger Czukay (Bass), Michael Karoli (Gitarre), Jaki Liebezeit (Schlagzeug) und Irmin Schmidt (Keyboards). Das Album wurde 1971 auf Schloss Nörvenich aufgenommen und im selben Jahr erstmals veröffentlicht.

Can's Einfluss auf die heutige Rockmusik ist so bekannt wie nachhaltig und auch 40 Jahre später noch immer intensiv spürbar. Besonders das Album „ Tago Mago “ wird wieder und wieder als Quelle genannt. John Lydon, Radiohead, The Fall , Sonic Youth, Julian Cope, Queens Of The Stone Age, Red Hot Chili Peppers und viele andere nennen Can immer wieder als einen der wichtigsten Einflüsse auf ihre Musik. Geoff Barrow (Portishead) sagte im englischen Magazin „The Quietus“ Can sei seine absolute Lieblingsband die ihn mehr als jede andere inspiriere. Jonny Greenwood von Radiohead, nahm in seinen Soundtrack für die Haruki Murakamis Verfilmung von „Naokos Lächeln“ (Norwegian Wood) gleich 5 Can Tracks auf.

Rezensionen


A “landmark release in the history of rock ‘n’ roll” – MOJO Honours List winner of Classic Album Award “stunning” – John Lydon

“sounds only like itself, like no-one before or after” – Julian Cope

“mind expanding” – Q

“The music was like nothing I'd ever heard before, not American, not rock & roll but mysterious and European." – Bobby Gillespie (Primal Scream)

,,Einfach irre - gut." (Sono, Dezember 2011 / Januar 2012)

,,Meilenstein revisited. Das größte Kompliment, das man einem 40 Jahre alten Album machen kann, ist wohl, dass es noch genauso aktuell klingt wie zu der Entstehungszeit." (Stereo, Februar 2012)

Derzeit nicht erhältlich