Detailinformationen

+Wachet auf, ruft uns die Stimme

  • Künstler: Barbara Schlick, Hilke Helling, Hein Meens, Martina Lins, Almut Kirchner, Harry Van Der Kamp, Rheinische Kantorei, Das Kleine Konzert, Hermann Max
  • Label: Capriccio, DDD, 1988
  • Bestellnummer: 9842237
  • Erscheinungstermin: 12.9.2011
  1. 1 Lins, martina - die kindheit jesu (oratorium fuer Start
  2. 2 Solo: entsetzt euch nicht Start
  3. 3 Rezitativ: ihr brueder, sind wir? Start
  4. 4 Chor: ehre sei gott in der hohe Start
  5. 5 Rezitativ: ach brueder! wir erliegen zu boden Start
  6. 6 Arie: schummre sanft in deiner krippe Start
  7. 7 Rezitativ: ein engel kam Start
  8. 8 Hirtenlied: holde, hohe weihnachtszeit Start
  9. 9 Rezitativ: ich weih ihn gott Start
  10. 10 Choral: und nun! in fried und freude Start
  11. 11 Rezitativ: mich reget geist Start
  12. 12 Choral: und nun in fried und freude Start
  13. 13 Chor: dessen preis die hirten sangen Start
  14. 14 Kyprie, christine - wachet auf, ruft uns die stimm Start
  15. 15 Wachet auf, ruft uns die stimme Start
  16. 16 Zion hort die waechter singen
  17. 17 Gloria sei dir gesungen
  18. 18 Schwarz, gotthold - geistliche lieder nr. 1-5 fuer
  19. 19 Nr. 1: er ist erstanden
  20. 20 Nr. 2: quelle der vollkommenheiten
  21. 21 Nr. 3: werd' ich auch zu leicht befunden
  22. 22 Nr. 4: von dem staub, den ich bewohne
  23. 23 Nr. 5: warum bin ich so betruebt?

Produktinfo

Johann Christoph Friedrich Bach, als „Bückeburger Bach“ bekannt, hatte bis er mit fast 18 Jahren in die norddeutsche Residenzstadt kam, nachweislich keinen anderen Lehrer gehabt als seinen Vater. In Bückeburg aber lernte er sogleich einen musikalischen Stil kennen, der ihm zuvor kaum begegnet sein dürfte: die Musik der hochbarocken italienischen Oper und Kantate sowie die von ihnen geprägten Instrumentalkompositionen. Die im Jahre 1771 erfolgte Berufung des Dichters und Theologen Johann Gottfried Herder nach Bückeburg bedeutete für Friedrich Bach eine weitere künstlerische Anregung, die vor allem sein kirchenmusikalisches Werk bereicherte. Gegen Ende des Jahres 1772 schrieb Herder die Dichtung Die Kindheit Jesu, der er den Untertitel ,,Ein biblisches Gemälde" gab. Als Weihnachtsgabe für seine Braut Caroline Flachsland sandte er die Dichtung nach Darmstadt. Zugleich vertraute er den Text Johann Christoph Friedrich Bach zur Vertonung an. Am 11. Februar 1773 wurde das fertige Werk erstmals am Hofe zu Bückeburg aufgeführt.



Die Kindheit Jesu (1773)
Ein biblisches Gemälde
Text: Johann Gottfried Herder (1744-1803)
Oratorium für Soli, vierstimmigen Chor und Orchester

Wachet auf, ruft uns die Stimme (ca. 1780)
Motette für vierstimmigen Chor und Basso continuo
Text: Philipp Nicolai

Barbara Schlick · Hilke Helling · Hein Meens · Martina Lins Harry van der Kamp · Almut Kirchner

Rheinische Kantorei · Das Kleine Konzert
Hermann Max, Dirigent

Pressestimmen

Fonoforum 3 / 90: "Die vorliegende Einspielung zeichnet ein durchaus vielfältiges Bild vom "Bückeburger" Bach (er war dort 45 Jahre lang tätig); den musikalischen Schwerpunkt bildet dabei zweifellos das Oratorium "Die Kindheit Jesu". Das akzentvolle und frische Musizieren des Orchesters, die klar umrissenen Charaktere und die feinfühlig geformten Melodien der Vokalpartien geben dem Werk einnehmende Züge."

EUR 15,99*

lieferbar innerhalb einer Woche
(soweit verfügbar beim Lieferanten)

portofrei innerhalb Deutschlands