Detailinformationen

Bruhns: Präludium in g
+Böhm: Ach wie nichtig, ach wie flüchtig
+Bach: Toccata in g; An Wasserflüssen Babylon
+Böhm: Vater unser im Himmelreich
+Buxtehude: Te Deum Laudamus; Präludium d-moll
+Lübeck: Praeambulum in e; Nun laßt uns Gott dem Herren

  • Künstler: James Tibbles / Ahrend-Orgel Monash University Melbourne, Australien
  • Label: Paladino, DDD, 2010
  • Bestellnummer: 4502778
  • Erscheinungstermin: 13.6.2011
  1. 1 Prelude and Fugue in G major: Prelude Start
  2. 2 Partita 1 Start
  3. 3 Partita 2 Start
  4. 4 Partita 3 Start
  5. 5 Partita 4 Start
  6. 6 Partita 5 Start
  7. 7 Partita 6 Start
  8. 8 Partita 7 Start
  9. 9 Partita 8 Start
  10. 10 I. Allegro Start
  11. 11 II. Adagio Start
  12. 12 Iii. Allegro E Presto Start
  13. 13 Vater unser im Himmelreich Start
  14. 14 Praeludium Start
  15. 15 Te deum laudamus Start
  16. 16 Pleni sunt coeli und terra Start
  17. 17 Te Martyrium Start
  18. 18 Tu devicto Start
  19. 19 Praeambulum in E major, LubWV 7 Start
  20. 20 Versus 1 Start
  21. 21 Versus 2 Start
  22. 22 Versus 3 Start
  23. 23 Versus 4 Start
  24. 24 Versus 5 Start
  25. 25 Versus 6 Start
  26. 26 18 Chorales, Bwv 651-668, Leipziger Chorale: An Wasserflussen Babylon, Bwv 653b Start
  27. 27 Prelude and Fugue in D minor, BuxWV 140: Prelude Start

Produktinfo

Bruhns – Praeludium in g
Böhm – ach wie nichtig, ach wie flüchtig
Bach – Toccata in g
Böhm – Vater unser im Himmelreich
Buxtehude – te deum laudamus
Lübeck – Praeambulum in e
Lübeck – nun laßt uns Gott dem Herren
Bach – an Wasserflüssen Babylon
Buxtehude – Praeludium in d min

James Tibbles, organ
Jürgen Ahrend organ, Monash University Melbourne

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert erreicht der Orgelbau in Norddeutschland seinen Höhepunkt und auch die Kompositionen für dieses Instrument erlangen ein Höchstmaß an Qualität. Besonders die Orgeln von Arp Schnitger und die Organisten / Komponisten der Gegend um Hamburg und Lübeck, in Ostfriesland und den nördlichen Niederlanden sind für dieses goldene Zeitalter der Orgel maßgeblich.
James Tibbles: Studium in Orgel und Cembalo an der University of Auckland bei Anthony Jennings, am Königlichen Konservatorium in Den Haag bei Bob van Asperen. Gleichzeitig Studium historischer Orgeln und Hammerklavier.

EUR 16,99*

lieferbar innerhalb einer Woche
(soweit verfügbar beim Lieferanten)