Detailinformationen

(Mitschnitt des Festivals Aix-en-Provence aus dem
Theatre de L'Archeveche, Regie: Jean-Francois Sivadier)

Laufzeit: 139 Min.;Regionalcode: 0

Tonformat: stereo/DTS 5.1
Bild: Widescreen (NTSC)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
  • Künstler: Natalie Dessay, Charles Castronovo, Ludovic Tezier, Estonia Philharmonic Chamber Choir, London Symphony Orchestra, Louis Langree
  • Label: Virgin, 2011
  • FSK ab 0 freigegeben
  • Bestellnummer: 1961583
  • Erscheinungstermin: 16.3.2012

Filmausschnitte/Videotrailer

Videoauswahl
  1. 1 La Traviata: Opening titles
  2. 2 La Traviata: Preludio
  3. 3 La Traviata: Dell'invito trascorsa è già l'ora
  4. 4 La Traviata: Libiamo, ne' lieti calici
  5. 5 La Traviata: Che è cio
  6. 6 La Traviata: Un dì felice, eterea
  7. 7 La Traviata: Ebben? Che diavol fate?
  8. 8 La Traviata: Si ridesta in ciel l'aurora
  9. 9 La Traviata: E strano!... E strano!...
  10. 10 La Traviata: Ah, fors'è lui che l'anima
  11. 11 La Traviata: Folllie! follie! Delirio vano è questo!
  12. 12 La Traviata: Sempre libera
  13. 13 La Traviata: Lunge da lei
  14. 14 La Traviata: De'miei bollenti spiriti
  15. 15 La Traviata: Oh mio rimorso!
  16. 16 La Traviata: Alfredo?..Per Parigi or or partiva
  17. 17 La Traviata: Pura siccome un angelo
  18. 18 La Traviata: Non sapete quale affetto
  19. 19 La Traviata: Un dì, quando le veneri
  20. 20 La Traviata: Ah! dite alla giovine
  21. 21 La Traviata: Imponete...Non amarlo ditegli
  22. 22 La Traviata: Morro! La mia memoria
  23. 23 La Traviata: Dammi tu forza, o cielo!
  24. 24 La Traviata: Di, Violetta! Perche son io commosso!
  25. 25 La Traviata: Di Provenza il mar, il suol chi...
  26. 26 La Traviata: Ne rispondi d'un padre affretto?
  27. 27 La Traviata: No, non udrai rimproveri
  28. 28 La Traviata: Avrem lieta di maschere la notte
  29. 29 La Traviata: Noi siamo zingarelle
  30. 30 La Traviata: Di Madride noi siam mattadori
  31. 31 La Traviata: Alfredo!...Voi!...Si amici...
  32. 32 La Traviata: Invitato a qui seguirmi
  33. 33 La Traviata: Ogni suo aver tal femmina
  34. 34 La Traviata: Di sprezzo degno se stesso rende
  35. 35 La Traviata: Alfredo, Alfredo, di questo core
  36. 36 La Traviata: Preludio
  37. 37 La Traviata: Annina?...Comandate?
  38. 38 La Traviata: Teneste la promessa
  39. 39 La Traviata: Addio, del passato
  40. 40 La Traviata: Signora! Che t'accede?
  41. 41 La Traviata: Parigi, o cara, noi lasceremo
  42. 42 La Traviata: Ah, non più, a un tempio
  43. 43 La Traviata: Ah! gran Dio! Morir sì giovine
  44. 44 La Traviata: Ah, Violetta!...Voi, signor!
  45. 45 La Traviata: Prendi, quest'è l'immagine
  46. 46 La Traviata: E strano! Che! Cessarono
  47. 47 La Traviata: Curtain Calls

Produktinfo

Verdis „Traviata“ - live aus Aix-en-Provence 2011:
Natalie Dessays Operntriumph auf DVD

Ihr europäisches Rollendebüt als Violetta in Verdis „La Traviata“ gab die französische Starsopranistin Natalie Dessay erst 2011 - und zwar beim Festival von Aix-en-Provence: In der herrlichen Open Air-Atmosphäre des Théâtre de L' Archevêché entstand live eine großartige DVD-Produktion. Die Regie von Jean-François Sivadier, das London Symphony Orchestra unter Louis Langreé und die herausragenden Bühnenpartner von Natalie Dessay machen diesen Mitschnitt zu einem Markstein nicht nur von Natalie Dessays Karriere, sondern setzen auch einen markanten Höhepunkt innerhalb der Opern-DVD-Kataloge.

Natalie Dessay, die erst 2009 in den USA beim Santa Fé Festival zu dieser zentralen Rolle fand, nutzte die Gelegenheit, aus der tragischen Figur der Violetta einen Charakter aus Fleisch und Blut zu machen: So wurde „aus der Kameliendame eine junge, verletzbare, aber auch im Heute begreifbare Frau" (Opernglas). Der Kritiker des Magazins „Orpheus“ sah sie als „zarte, zerbrechliche, aber auch quirlig-spielfreudige und immer emotional ungemein berührende Titelheldin“. Auch „Opernwelt“ hob die mitreißende Gestaltung Natalie Dessays hervor: „Sie singt die Sucht, die Verzweiflung, die vergebliche Hoffnung in allen Schattierungen aus, zeigt energisch-vital und höchst plausibel, dass Violetta in dem blutjungen Alfredo, den Charles Castronovo mit faszinierender Leichtigkeit und Unbedenklichkeit gibt, den festen Anker ihres aus den Fugen geratenen Lebens sieht." Die Inszenierung mit Dekor und Kostümen im Stil der 40er und 50er Jahre tut ein Übriges, um diesem Seelendrama den richtigen Rahmen zu geben.

Pressestimmen

„Eine absolut packende Aufführung!“ – Operapoint 4 / 2012

EUR 27,99

-28%

EUR 19,99*

lieferbar innerhalb einer Woche
(soweit verfügbar beim Lieferanten)

portofrei innerhalb Deutschlands